Gamepark Holdings

Linux-Handheld Caanoo will mitspielen

Das Linux-Handheld GP2 hat dem südkoreanischen Hersteller Gamepark bereits eine Insolvenz beschert - aber die Entwickler geben nicht auf: Sie stellen den Nachfolger Caanoo vor, der eine bessere Hardwareausstattung und ein gefälligeres Design hat

Artikel veröffentlicht am ,
Gamepark Holdings: Linux-Handheld Caanoo will mitspielen

Ausgerechnet der winzige Markt für Linux-Handhelds übt offenbar große Faszination auf Hardwareentwickler aus: Neben Open Pandora gibt es einen weiteren Hersteller, der trotz bewegter Geschichte nicht aufgibt. Das südkoreanische Unternehmen Gamepark musste 2007 trotz Veröffentlichung seines GP2 in die Insolvenz gehen. Ein Teil der Mitarbeiter machte mit der Firma Gamepark Holdings weiter und stellt jetzt einen Nachfolger für die Hardware von einst vor: Der GP2X Caanoo soll im Herbst 2010 erhältlich sein - hierzulande wohl nur als Importgerät für rund 120 Euro.

Caanoo verwendet einen mit 533 MHz getakteten ARM9-Prozessor - wie sein direkter Vorgänger GP2X. Die Menge an RAM haben die Entwickler auf 128 MByte verdoppelt. Das Gerät bietet 2 GByte Flashspeicher für Daten. Über den verwendeten Grafikprozessor liegen noch keine detaillierten Informationen vor. Das Display ist 3,5 Zoll groß, hat eine Auflösung von 320 x 240 Bildpunkten und bietet Touchscreen-Bedienung. Außerdem verfügt das Gerät über einen Bewegungssensor. Mit Caanoo lassen sich Bilder ansehen, Musik kann abgespielt werden, und es beherrscht die Videoformate DivX, XviD und Mpeg 4. Ein SDK und ein App Store sind geplant; für die Verwendung von Wlan-Funktionen wird ein Dongle benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tilmank 17. Jul 2010

Dann ist ja gut. Hier bei golem treiben sich nur so viele Trolle rum, dass ich das nicht...

Azz 13. Jul 2010

Kann es auch IPv6? Das wird ja immer wichtiger, weil die ganze Welt gerade in...

Kongrehd 13. Jul 2010

Alda, schwöhr!

Mr. GameGear 13. Jul 2010

- Stimmt, ohne Netzteil war es schnell vorbei am GG. - Über das Display lässt sich...

icch 13. Jul 2010

Hey das ist Linux, da kann man nicht viel an Design erwarten. ^^



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Telekom: Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH
    Telekom
    Waage schwankt noch zwischen Vectoring und FTTH

    Lange baute die Telekom nur Vectoring aus. Nun gibt es erste Monate, in denen Glasfaser im Zentrum steht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /