Abo
  • Services:
Anzeige
Freie Spiele: Echtzeitstrategie Mega Glest für Linux und Windows

Freie Spiele

Echtzeitstrategie Mega Glest für Linux und Windows

Mega Glest ist in der Version 3.3.5 mit erweitertem Internetmodus und vier neuen Völkern erschienen. Das Open-Source-Spiel orientiert sich an den Echtzeit-Strategiespielen Warcraft und Age of Empires - wie sein Vorbild Glest.

Die beiden Entwickler Titi und Softcoder haben die Version 3.3.5 ihres Glest-Forks veröffentlicht. Beide hatten bereits zahlreiche Mods für das ursprüngliche Spiel entwickelt. Glest selbst wird gegenwärtig nicht weiterentwickelt, besitzt aber eine große Modding-Gemeinde.

Anzeige

Die beiden Programmierer wollen mit Mega Glest nicht nur neue Mods in das Spiel einbringen, sondern auch das Spiel verbessern. Neben den im ursprünglichen Spiel verfügbaren Technikern und Magiern können Spieler in Mega Glest auch die Geschicke der Indianer, der Perser, der Normannen oder der Ägypter lenken.

In den polygonen Landschaften werden, wie in den Vorbildern, die Ressourcen Holz, Stein und Gold gesammelt. Mit ihnen werden Gebäude errichtet, um Nahrung und Einheiten zu produzieren. Mit den Einheiten werden Angriffe abgewehrt und Gegner ausgeschaltet.

Mega Glest bietet dafür Szenarien, die sich gegen Computergegner spielen lassen. Die aus dem Original übernommenen Multiplayerkarten können von bis zu 8 Spielern genutzt und auch über das Internet gespielt werden. Der Masterserver wurde so aktualisiert, dass sich Spieler leichter im Netzwerk finden können.

Die Entwickler wollen ihr Projekt weiter mit Mods versehen sowie am Gameplay arbeiten. Dabei orientieren sie sich an den Wünschen aus den Foren, beide haben fast keine Erfahrung mit Echtzeitstrategiespielen. Bislang bietet Mega Glest Unterstützung für vier Sprachen, darunter auch Deutsch. Außerdem bringt Mega Glest einen 3D-Modeler sowie einen Map Editor mit, mit dem Szenarien erstellt werden können.

Mega Glest funktioniert laut den Entwicklern unter Windows XP, Vista und Windows 7 und unter Ubuntu in jeweils der 32- oder 64-Bit-Version. Eine Grafikkarte, die OpenGL 1.4-Unterstützung mitbringt, DirectX9/OpenAL für die Audio-Ausgabe, eine Multikern-CPU sowie 1 GByte Arbeitsspeicher und mindestens 1 GByte Speicherplatz auf der Festplatte müssen in dem Rechner stecken, auf dem Mega Glest gespielt werden soll. Quellcode, Binaries und Installer für Windows und Linux stehen im Glest-Forum zum Download zur Verfügung.


eye home zur Startseite
titi 04. Jan 2012

unglaublich! Hat eigentlich irgendjemand hier sich das Spiel angesehen? Ich kann es mir...

El Torro 26. Okt 2010

Was hast du denn geraucht?

unknown 14. Jul 2010

Gut, dann eben Balanced Annihilation oder Complete Annihilation (welche beide auf der...

Glest-Mega-Fan 13. Jul 2010

Mir macht das Spiel einfach Spass und ich spiele es schon seit Jahren. Warum immer...

Bibabu 13. Jul 2010

"Grafik ist nicht wichtig, aber die Grafik die da ist, sollte stimmig sein" Korrekt, Wer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Deutsche Telekom AG, verschiedene Standorte
  3. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: Bahn schneller machen

    Arkarit | 23:31

  2. Re: Das ist eh die Zukunft.

    Dr.Jean | 23:25

  3. Re: Besser als GTA

    countzero | 23:22

  4. Nope

    Crass Spektakel | 23:20

  5. Re: Anderorts wird schon das Ende der eGK...

    Faksimile | 22:59


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel