Abo
  • Services:

Open Spot

Google will Parkplatzsuche in Großstädten vereinfachen

Mit einer speziellen Android-Software will Google die Suche nach freien Parkplätzen vor allem in Großstädten vereinfachen. Die Informationen kommen von anderen Open-Spot-Anwendern.

Artikel veröffentlicht am ,
Open Spot: Google will Parkplatzsuche in Großstädten vereinfachen

Die Idee hinter Open Spot ist, dass sich Anwender gegenseitig informieren, wo es freie Parkplätze gibt. Autofahrer können mit einem Knopfdruck mitteilen, wenn sie einen Parkplatz freigeben. Aber sie können auch einen freien Parkplatz melden, den sie beim Vorbeilaufen bemerken.

  • Google Open Spot
  • Google Open Spot
Google Open Spot
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Die freien Parkplätze erscheinen dann bei anderen Open-Spot-Nutzern auf einer Karte im Umkreis von rund 1,5 km. Die freien Parkplätze werden mit verschiedenen Farben auf der Karte markiert. Rot steht für neu gemeldete Parkplätze. Mit orange werden die Parkplätze gekennzeichnet, die vor mehr als 5 Minuten gemeldet wurden. Wurde der freie Parkplatz vor mehr als 10 Minuten gemeldet, wird er in gelb angezeigt. Wurde ein Parkplatz vor über 20 Minuten gemeldet, wird er automatisch entfernt, weil dann nicht mehr damit zu rechnen ist, dass er noch frei ist.

Der ehrgeizige Ansatz setzt voraus, dass möglichst viele Anwender den Dienst nutzen. Allerdings bleibt generell das Problem, dass der Parkplatz schon weg sein kann. Denn gerade in Gegenden mit nur wenigen Parkplätzen bleiben sie oftmals nur wenige Sekunden frei. Zur Größe der Parklücke macht die Software keine Angaben.

Mit speziellen Mechanismen soll Open Spot falsch gemeldete Parkplätze erkennen und nicht anzeigen. Google machte keine Angaben dazu, wie solche Falschmeldungen erkannt werden können.

Open Spot ist vorerst nur für Smartphones verfügbar, auf denen mindestens Android 2.0 läuft. Die Software ist Bestandteil von Google Labs und befindet sich noch im Experimentierstadium. Der Dienst ist derzeit nur in den USA, in Kanada und den Niederlanden nutzbar. Ob die Software später für Deutschland angeboten wird, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

It's me, Luigi 13. Jul 2010

Klar. Google Maps ist ja auch täglich aktuell. Geschweige denn, dass eine Aktualisierung...

It's me, Luigi 13. Jul 2010

1000 iranische Strassenkinder die via Google Maps prüfen ob das denn auch wirklich ein...

Himmerlarschund... 13. Jul 2010

Solche Ausnahmen könnten ja auch mittels der mobilen App bekanntgegeben werden. Bei einer...

Motzki 13. Jul 2010

Warum muss hier eigentlich immer alles schlecht gemacht werden ? Ich muss wohl die...

wrnr 12. Jul 2010

wär praktisch für den Parking-Day (-> http://www.utopia.de/gruppen/gruppe/747 ) ;-)


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /