Abo
  • IT-Karriere:

Sparus

Katalanisches Team gewinnt Roboterwettbewerb der Nato

Die Nato hat eine Wettbewerb für Unterwasserroboter veranstaltet. Bewertet wurden die Leistungen der Roboter unter Wasser, aber auch die Herangehensweise der Teams. Gewonnen hat ein torpedoförmiger Roboter aus Spanien.

Artikel veröffentlicht am ,
Sparus (Foto: Uni Girona)
Sparus (Foto: Uni Girona)

Sparus, der Unterwasserroboter (Autonomous Underwater Vehicle, AUV) der Universität im katalanischen Girona, hat einen vom nordatlantischen Verteidigungsbündnis (North Atlantic Treaty Organization, Nato) ausgeschriebenen Studentenwettbewerb gewonnen. Es war die fünfte Auflage des Student Autonomous Underwater Challenge - Europe (SAUC-E).

Test im Hafen

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. Etkon GmbH, Gräfelfing

Neun Universitäten aus vier Ländern hatten sich zu der Ausscheidung angemeldet, die am Unterwasserforschungsinstitut der Nato (Nato Undersea Research Center, Nurc) in La Spezia stattfand. Die AUVs mussten unter Wasser im Hafenbecken der norditalienischen Stadt autonom einen Testparcours absolvieren.

Dazu gehörten mehrere Tore, die ohne Berührung durchfahren werden mussten. Außerdem mussten die Roboter eine Rohrleitung kontrollieren, indem sie an der 20 m langen Leitung in einem Abstand von 0,5 m entlang fuhren. Weitere Aufgaben waren, einen Gegenstand aufzuspüren, der an einer Leine befestigt im Wasser schwebte, oder verschiedene Figuren zu fahren. Am Ende musste das Unterwasserfahrzeug an einer bestimmten Stelle im Hafenbecken von La Spezia wieder auftauchen.

Präsentieren und Fahren

Entscheidend für den Sieg war allerdings nicht allein das Ergebnis des Tauchwettbewerbs. Die Juroren bewerteten auch die technische und handwerkliche Leistung, das Sicherheitskonzept und schließlich die Präsentation des Projekts. So musste jedes Team einen wissenschaftlichen Aufsatz zu seinem AUV schreiben und der Jury das Projekt mündlich vorstellen.

Das erfolgreichste AUV in diesem Jahr war Sparus vom Team Vicorob aus Girona. Das ist ein länglicher, torpedoförmiger Roboter, der von drei Motoren angetrieben wird. An Bord hat er einen nicht näher bezeichneten Computer, der auf einem Linux-Betriebssystem (Kernel 2.6) läuft. Zur Navigation nutzt Sparus eine Reihe von Sensoren, darunter zwei Unterwasserkameras, Sonar, ein Inertiales Navigationssystem sowie drei Hydrophone.

Algorithmen für Schwimmbecken und Haushalt

Sie hätten Sparus zwar im Hinblick auf den Wettbewerb konstruiert, sagten die Entwickler. Das AUV könne aber auch für andere Unterwassermissionen eingesetzt werden, etwa für wissenschaftliche Untersuchungen des Meeresgrundes. Die für Sparus entwickelten Algorithmen ließen sich sogar auf Roboter portieren, die Schwimmbecken reinigten oder im Haushalt sauber machten.

Mit dabei waren auch zwei Teams aus Deutschland: eines vom Deutschen Institut für Künstliche Intelligenz in Bremen und eines von der Universität von Lübeck. Dessen Tauchroboter Hanse sei vor allem unter dem Gesichtspunkt der Kostenoptimierung entwickelt, erklärte Teamleiter Christoph Osterloh. So ist der Bordrechner ein handelsübliches Notebook mit einem Zwei-Kern-Prozessor, das in einem wasserdichten Koffer untergebracht ist. Wollen die Wissenschaftler etwas an dem AUV machen, müssen sie nur den Deckel hochklappen und können loslegen. Die beiden deutschen Teams gingen bei dem Wettbewerb aber leer aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  2. 0,49€
  3. 3,99€
  4. (-78%) 2,20€

Atomstoffbombe 13. Jul 2010

Was kann ich dafür wenn Du nicht lesen kannst oder willst bzw. nur das lesen und/oder...

die welt geht... 13. Jul 2010

Ganz Europa ist pleite, mal abgesehen davon wäre es mir persönlich egal, wichtig ist nur...

ErnstgemeinteFrage 12. Jul 2010

Kennt jemand eine Quelle wo man über regelmäßig über weitere Wettbewerbe dieser Art lesen...

kwerti 12. Jul 2010

Erm UAV = Unmanned aerial vehicle AUV = Autonomous underwater vehicle


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /