Abo
  • Services:
Anzeige
Linux-Distribution: Parted Magic 5.0 mit neuem Linux-Kernel

Linux-Distribution

Parted Magic 5.0 mit neuem Linux-Kernel

Die aktuelle Version 5.0 der Linux-Distribution Parted Magic bringt Übersetzungen und einen neuen Linux-Kernel mit. Da aus Deutschland zahlreiche Spenden eingegangen waren, stand für die Entwickler die Übersetzung ins Deutsche an erster Stelle.

Parted Magic bringt in der Version 5.0 den Linux-Kernel in der Version 2.6.34.1 mit. Darüber hinaus haben die Entwickler um Patrick Verner auch die Pakete GParted auf Version 0.6.1, die Module-Init-Tools auf Version 3.12 sowie Util-Linux-ng auf Version 2.18 aktualisiert. Für die grafische Oberfläche zeigt sich der Xorg-Server 1.7.7 verantwortlich, während die Versionsnummer des freie Virenscanner Clamav auf 0.96.1 erhöht wurde.

Anzeige
  • Das Werkzeug zur Einstellung des Tastatur-Layouts
  • Die LXDE-Benutzeroberfläche in deutscher Sprache
  • Das Menü ist noch nicht vollständig übersetzt.
  • Als Webbbrowser dient Chromium von Google.
  • Clonezilla klont Partitionen zu Backup-Zwecken.
  • Das Partitionierungsprogramm wurde ebenfalls eingedeutscht.
  • Der Bootmanager wurde um eine Sprachauswahl erweitert,...
  • ... die Parted Magic gleich in der gewünschten Sprache startet.
Das Werkzeug zur Einstellung des Tastatur-Layouts

Entwickler Dick Burggraaff hat viel Arbeit in die Init-Dateien gesteckt, um den Start von Parted Magic zu beschleunigen. Burggraaff hat außerdem maßgeblich an dem Programm zu den Tastatureinstellungen gearbeitet.

Zu den unterstützten Sprachen zählen Deutsch, Französisch, Norwegisch, Brasilianisch und Russisch. Die Sprachauswahl kann im Bootmenü der Linux-Distribution vorgenommen werden, bis auf wenige Ausnahmen erscheinen sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Menüs in einzelnen Anwendungen in der jeweiligen Sprache. Die Auswahl der unterstützten Sprachen orientiert sich laut Verner nach den Download-Zahlen. Da aus Deutschland die meisten Spenden für das Projekt eingingen, wurde der Übersetzung ins Deutsche Priorität eingeräumt.

Parted Magic versammelt verschiedene Open-Source-Werkzeuge zum Erstellen, Entfernen, Vergrößern und Verkleinern von Festplattenpartitionen. Die Kernkomponenten sind der Gnome Partition Manager (GParted) und GNU Parted. Zu den unterstützten Dateisystemen zählen ext2, ext3, ext4, fat16, fat32, hfs, hfs+, jfs, linux-swap, ntfs, reiserfs, reiser4 und xfs. Zur integrierten Software zählt auch das Backup-Programm Clonezilla und Googles Chromium-Browser.

Parted Magic 5.0 liegt als gezipptes ISO-Image auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Alternativ ist dort auch ein Image für USB-Sticks erhältlich. Zusätzlich stehen Versionen mit den Bootloadern Grub4Dos und PXE zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Elita 12. Jul 2010

Hier nur mal eine Auswahl an Dingen, die PartedMagic kann: - boot from USB - System runs...

Der braune Lurch 12. Jul 2010

Wer nur Linux nutzt, ist IMHO mit LUKS besser beraten als mit Truecrypt.

zui 12. Jul 2010

Und wie vergrößert bzw. verkleinerst du damit eine Partition, vorrausgesetzt Dateisystem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. technotrans AG, Münsterland, Warendorf, Sassenberg, Ostwestfalen-Lippe
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. Paul Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Rottweil/Neukirch
  4. Columbus McKinnon Industrial Products GmbH, Wuppertal


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 149,99€
  3. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Verstaatlichen

    Dwalinn | 14:09

  2. Re: Das nannte man früher Denunzierung und üble...

    ermic | 14:08

  3. Re: Enttäuscht

    DeathMD | 14:07

  4. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Desertdelphin | 14:07

  5. Wurde gefixed

    PaulEwe | 14:06


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel