Abo
  • Services:

Linux-Distribution

Parted Magic 5.0 mit neuem Linux-Kernel

Die aktuelle Version 5.0 der Linux-Distribution Parted Magic bringt Übersetzungen und einen neuen Linux-Kernel mit. Da aus Deutschland zahlreiche Spenden eingegangen waren, stand für die Entwickler die Übersetzung ins Deutsche an erster Stelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Distribution: Parted Magic 5.0 mit neuem Linux-Kernel

Parted Magic bringt in der Version 5.0 den Linux-Kernel in der Version 2.6.34.1 mit. Darüber hinaus haben die Entwickler um Patrick Verner auch die Pakete GParted auf Version 0.6.1, die Module-Init-Tools auf Version 3.12 sowie Util-Linux-ng auf Version 2.18 aktualisiert. Für die grafische Oberfläche zeigt sich der Xorg-Server 1.7.7 verantwortlich, während die Versionsnummer des freie Virenscanner Clamav auf 0.96.1 erhöht wurde.

  • Das Werkzeug zur Einstellung des Tastatur-Layouts
  • Die LXDE-Benutzeroberfläche in deutscher Sprache
  • Das Menü ist noch nicht vollständig übersetzt.
  • Als Webbbrowser dient Chromium von Google.
  • Clonezilla klont Partitionen zu Backup-Zwecken.
  • Das Partitionierungsprogramm wurde ebenfalls eingedeutscht.
  • Der Bootmanager wurde um eine Sprachauswahl erweitert,...
  • ... die Parted Magic gleich in der gewünschten Sprache startet.
Das Werkzeug zur Einstellung des Tastatur-Layouts
Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Entwickler Dick Burggraaff hat viel Arbeit in die Init-Dateien gesteckt, um den Start von Parted Magic zu beschleunigen. Burggraaff hat außerdem maßgeblich an dem Programm zu den Tastatureinstellungen gearbeitet.

Zu den unterstützten Sprachen zählen Deutsch, Französisch, Norwegisch, Brasilianisch und Russisch. Die Sprachauswahl kann im Bootmenü der Linux-Distribution vorgenommen werden, bis auf wenige Ausnahmen erscheinen sowohl die Benutzeroberfläche als auch die Menüs in einzelnen Anwendungen in der jeweiligen Sprache. Die Auswahl der unterstützten Sprachen orientiert sich laut Verner nach den Download-Zahlen. Da aus Deutschland die meisten Spenden für das Projekt eingingen, wurde der Übersetzung ins Deutsche Priorität eingeräumt.

Parted Magic versammelt verschiedene Open-Source-Werkzeuge zum Erstellen, Entfernen, Vergrößern und Verkleinern von Festplattenpartitionen. Die Kernkomponenten sind der Gnome Partition Manager (GParted) und GNU Parted. Zu den unterstützten Dateisystemen zählen ext2, ext3, ext4, fat16, fat32, hfs, hfs+, jfs, linux-swap, ntfs, reiserfs, reiser4 und xfs. Zur integrierten Software zählt auch das Backup-Programm Clonezilla und Googles Chromium-Browser.

Parted Magic 5.0 liegt als gezipptes ISO-Image auf den Servern des Projekts zum Download bereit. Alternativ ist dort auch ein Image für USB-Sticks erhältlich. Zusätzlich stehen Versionen mit den Bootloadern Grub4Dos und PXE zur Verfügung.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

Elita 12. Jul 2010

Hier nur mal eine Auswahl an Dingen, die PartedMagic kann: - boot from USB - System runs...

Der braune Lurch 12. Jul 2010

Wer nur Linux nutzt, ist IMHO mit LUKS besser beraten als mit Truecrypt.

zui 12. Jul 2010

Und wie vergrößert bzw. verkleinerst du damit eine Partition, vorrausgesetzt Dateisystem...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /