Abo
  • Services:

Fring

Skype muss Videotelefonie weichen

Fring erlaubt mit seiner neuen iPhone-Applikation seit Freitag Videotelefonie zwischen dem Apple-Smartphone und anderen Geräten. Die hohe Nachfrage sorgte für Kapazitätsprobleme.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Fring können Nutzer des iPhone 4 auch mit Geräten anderer Hersteller Videotelefonate führen. Während Apples Facetime derzeit nur für das iPhone 4 verfügbar ist, verbindet Fring die Nutzer auch mit anderen Geräten, beispielsweise mit älteren iPhones sowie mit Android- und Nokia-Smartphones.

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. MT AG, Großraum Frankfurt am Main, Großraum Düsseldorf, Köln, Dortmund

Anders als Facetime unterstützt Fring Gespräche über WLAN und UMTS.

Die neue Funktion stieß sofort auf hohe Nachfrage. Fring entschied sich kurzerhand, die Kommunikation mit Skype über seine Plattform zu deaktivieren, um mehr Bandbreite für die Videotelefonie freizumachen. Letztendlich tunnelt Fring die gesamte Kommunikation durch seine Server und bindet daran diverse Instant-Messaging-Dienste und Social Networks an.

Neben Videotelefonie unterstützt die neue iPhone-Applikation von Fring auch das mit iOS 4 eingeführte Multitasking und stellt eine chronologische Liste aller Tweets, Facebook-Updates, Chats und Anrufe dar. Auch das Adressbuch wurde verbessert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Open Source 12. Jul 2010

Glaub ich weniger, hat nicht Apple ihr Facetime "open source" rausgebracht. Also kannst...

dergenervte 12. Jul 2010

Konnte derartiges bei dem nicht finden. Wo steht das, dass es damit möglich ist?

Tingelchen 12. Jul 2010

Warum entfernt es die Menschen? Weil sie sich jetzt nicht nur höhren sondern auch sehen...

EiFön-Frisur 12. Jul 2010

Dem Betreiber nützt es um so leicht an die Chatt- und Social-Network-Daten der Nutzer...

Tingelchen 12. Jul 2010

Also wenn XMPP genutzt werden kann, dann geht die Kommunikation prinzipiell auf mit...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /