Abo
  • Services:

Freie Bildbearbeitung

Gimp 2.6.10 beseitigt Fehler

Die freie Bildbearbeitung Gimp ist in der Version 2.6.10 erschienen. Die neue Ausgabe der stabilen Serie behebt hauptsächlich Fehler.

Artikel veröffentlicht am ,
Freie Bildbearbeitung: Gimp 2.6.10 beseitigt Fehler

Mit der Version 2.6.10 korrigieren die Gimp-Entwickler Fehler in ihrer freuen Bildbearbeitung. Das betrifft falsche Header in TGA-Dateien ebenso wie einen Fehler im Speicherdialog, die Umwandlung von Vierfarbbildern (CMYK) oder Abstürze, wenn auf Scrollbalken in Comboboxen geklickt wird. Zudem werden neu geöffnete Bilder im Hintergrund angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen

Die Übersetzung für Deutsch, Italienisch, Rumänisch und Portugiesisch wurde überarbeitet.

  • Gimp 2.7.1
  • Gimp 2.7.1
  • Gimp 2.7.1
  • Gimp 2.7.1
Gimp 2.7.1

Neue Funktionen für Gimp entstehen aktuell im Entwicklerzweig 2.7. Dazu zählt ein Ein-Fenster-Interface, das noch nicht komplett fertig ist, aber in der kürzlich veröffentlichten Version Gimp 2.7.1 bereits ausprobiert werden kann. Zudem unterstützt diese Version Tabs in Form der Thumbnail-Leiste, die Image-Parade genannt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€

gfm 13. Jul 2010

Zum Zeichnen solltest du eher Painter nehmen.

GoHomeAndBeAFam... 12. Jul 2010

Wenn sich jetzt jeder Hauptschulabbrecher auf Schiller beruft, wird es echt...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
Porsche Design Mate RS im Test
Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
  2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
  3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. EU-Urheberrechtsreform Wie die Affen auf der Schreibmaschine
  2. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  3. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts

    •  /