Abo
  • Services:

THz-Fingerabdruck

Drogen und Sprengstoff aus 20 Meter Entfernung erkennen

Forscher wollen Sprengstoffe, Chemikalien, Drogen oder Biokampfstoffe durch Kleidung hindurch und aus bis zu 20 Meter Entfernung erkennen können. Sie bedienen sich dazu sogenannter Terahertz-Fingerabdrücke. Die Technik könnte künftig an Flughäfen eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Am Rensselaer Polytechnic Institute erfasst das Forscherteam um Xi-Cheng Zhang die sogenannten Terahertz-Fingerabdrücke optisch. Es macht sich zu Nutze, dass jedes Material über eine eindeutige Terahertz-Signatur verfügt. Die Wissenschaftler durchleuchten dabei die zu prüfenden Gegenstände mit elektromagnetischen Strahlen im Terahertzbereich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Sprockhövel
  2. NOVENTI Digital GmbH, München

Dazu werden zwei Laser kombiniert. Sie erzeugen ein Plasma, das mit den Terahertzstrahlen interagiert. Die dabei entstehende Fluoreszenz enthält die Informationen über das durchleuchtete Material. Die aufgezeichnete Signatur wird mit den in einer Datenbank erfassten Terahertz-Fingerabdrücken verglichen und zugeordnet.

Das System beschreiben die Forscher um Zhang in ihrem Aufsatz als Broadband terahertz wave remote sensing using coherent manipulation of fluorescence from asymmetrically ionized gases, der in Nature Photonics veröffentlicht wurde.

Anwendungsbereiche für die Technik sieht Zhang beispielsweise an Flughäfen, wenn es darum geht, zurückgelassenes Gepäck auf Sprengstoff zu untersuchen. Zudem können so beispielsweise giftige Gase untersucht und deren Zusammensetzung bestimmt werden. Dabei durchdringen die Terahertzstrahlen fast jedes Material, sofern es nicht aus Metall oder flüssig ist. Auch vom Menschen verschluckte Gegenstände können dadurch nicht erkannt werden.

Allerdings geht Zhang davon aus, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis die Technik wirklich einsatzfähig ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Mac Jack 12. Jul 2010

Und auch wirklich ganz sicher dass Röntgenstrahlen nicht durch ein paar Mikrometer...

heinzq 12. Jul 2010

Was ist bei Überlagerungen von Stoffen. Wenn in einem voll gepackten Koffer mitten drin...

SMOGGED 12. Jul 2010

Solange die Karossen der E-Flitzer nicht auchnoch aus Polymer sind muss sich der Kiffer...

ampelhannes 12. Jul 2010

und die regime gegner schwingen auch anders als die treudoofen

vtakeoff 12. Jul 2010

"Dazu werden zwei Laser kombiniert. Sie erzeugen ein Plasma, das mit den...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /