Abo
  • Services:

Zynga

Kommt bald ein Spieleangebot von Google?

Der Social-Games-Anbieter Zynga hat von Google eine Geldspritze zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar erhalten, berichtet die Website Techcrunch. Wird daraus bald Google Games?

Artikel veröffentlicht am ,
Zynga: Kommt bald ein Spieleangebot von Google?

Sollte Zynga die Basis für Google Games bilden, hätte der Suchmaschinenanbieter gleich zum Start ein veritables Spieleangebot im Programm. Zynga ist für Farmville, Mafia Wars und andere Social Games bekannt. Google könnte als Bezahlsystem Checkout anstelle des bisher verwendeten Paypal einführen. Paypal gehört zu eBay und Google könnte dem Konkurrenten somit ein Schnippchen schlagen.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Robert Bosch GmbH, Salzgitter

Dass Google im Spielemarkt etwas bewegen will, zeigt auch eine Stellenanzeige für einen Produktmanager, der in diesem Bereich arbeiten und für den Aufbau eines kommerziellen Spieleangebots sorgen soll.

Nach Informationen von Techcrunch soll Zynga im ersten Halbjahr 2010 einen Umsatz von 350 Millionen US-Dollar erreichen - die Hälfte davon als operativer Gewinn. Für 2011 sei ein Umsatz von mindestens einer Milliarde US-Dollar geplant.

Spiele könnte Google nicht nur auf seiner Website, sondern auch für Android und ChromeOS gut gebrauchen, um neue Nutzerschichten anzusprechen und die beiden Plattformen interessanter zu machen.

Zynga ist strategischer Spieleentwicklungspartner von Facebook und hat Abkommen mit Yahoo und Myspace. Nach eigenen Angaben besitzt Zynga rund 230 Millionen aktive Spieler. Offizielle Informationen über einen Deal zwischen Zynga und Google gibt es allerdings noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

Verwunderter 13. Jul 2010

Seit wann ist denn FarCry kostenlos?

adfadfasdfxyx 12. Jul 2010

wenn davon aber 0,75 gewinn übrigbleiben, ist das net schlecht ;) naja, was entstehen da...

gurckensalat 12. Jul 2010

"Geldspritze zwischen 100 und 200 Millionen US-Dollar erhalten" und "Nach Informationen...

Der braune Lurch 12. Jul 2010

Anscheinend bist du einer der Leute ohne Leseverständnis? Ich habe auf den ersten Teil...

PP 12. Jul 2010

Richtig. Würde mich nicht wundern, wenn PP ne Geldwäscheanlage des org. Verbrechens ist.


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

    •  /