• IT-Karriere:
  • Services:

Datenschutz

Bundesrat will Gesetz für Google Street View

Die Länder wollen Google Street View reglementieren und haben dazu im Bundesrat einen Gesetzentwurf verabschiedet, mit dem die Privatsphäre der Bürger besser gewahrt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Bundesrat hat auf Antrag der Länder Hamburg und Saarland einen Gesetzentwurf für einen verbesserten Datenschutz "im Zusammenhang mit der fotografischen oder filmischen Aufzeichnung von Straßenzügen, Gebäudeansichten und sonstigen raumbezogenen Objekten - wie zum Beispiel durch Google Street View" verabschiedet. Es ist nun an der Bundesregierung, diesen innerhalb von sechs Wochen an den Bundestag weiterzuleiten und zu kommentieren.

Stellenmarkt
  1. Grand City Property (GCP), Berlin
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf

Da bei Aufnahmen, wie sie Google für Street View macht, auch natürliche Personen erfasst werden, seien die geltenden Rechtsvorschriften nicht ausreichend, um Betroffene wirksamen zu schützen. Daher drängt die Länderkammer auf besondere datenschutzrechtlicher Regelungen.

So sollen Anbieter, die wie beispielsweise Google erfassen, Personen und amtliche Kennzeichen von Fahrzeugen vor ihrer Veröffentlichung unkenntlich machen müssen. Eigentümer, Mieter, Fahrzeughalter und sonstige Betroffene sollen zudem das Recht erhalten, der Nutzung ihrer Daten zu widersprechen. Die Daten müssen dann gelöscht oder anonymisiert werden.

Damit die Betroffenen ihre Rechte auch wahrnehmen können, sollen Google & Co. die Erfassung entsprechender Geodaten mindestens eine Woche vor Beginn der Aufzeichnung im Internet und in örtlichen Tageszeitungen bekanntmachen. Zudem sollen die Fahrten bei der zuständigen Aufsichtsbehörde angezeigt werden müssen.

Das Thema Datenschutz wollen die Länder drüber hinaus mit dem Bund diskutieren, um "konkrete Vorschläge für notwendige Verbesserungen des Datenschutzrechts zu entwickeln", heißt es in einer Presseerklärung des Bundesrates.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  2. 29,99€ (Bestpreise mit Saturn & Media Markt)
  3. (u. a. Die Unglaublichen 2 für 8,49€ (Blu-ray), Oben für 10,69€ (Blu-ray), Alice im...
  4. 2500+ Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt

samy123 11. Jul 2010

Du kennst schon den Unterschied zwischen Regierung und Parlament oder? Und zwischen...

V'tech 11. Jul 2010

Ein Spätzünder, wer das erst nach der Wahl bei der Hotelsteuer gelernt hat.

Grashopper 11. Jul 2010

Stimmt, eigentlich ist es ja die Wirtschaft, die sammelt. Regierung und Behörden spielen...

Zahnarztmann 11. Jul 2010

Würde es etwas nützen, wenn du wüsstest, was es schadet?

bittezuendedenken 11. Jul 2010

Warum einen solch Attraktiven Markt verschenken? Warum kein heimisches Unternehmen? Die...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /