Spielemarkt

MTV steigt in Markt für Socialgames ein

Farmville bekommt Konkurrenz: MTV Networks investiert in den stark wachsenden Markt der Socialgames. Der ehemalige Musiksender kauft ein Entwicklerstudio aus San Francisco und plant die Veröffentlichung von Spielen auf Basis seiner Marken und Sendungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Spielemarkt: MTV steigt in Markt für Socialgames ein

Das zum Medienkonzern Viacom gehörende amerikanische Fernsehnetzwerk MTV Networks kauft das 2009 gegründete Entwicklerstudio Social Express aus San Francisco; finanzielle Details zu der Übernahme liegen nicht vor. Mit Social Express will MTV in den Markt der Socialgames einsteigen, den momentan das Unternehmen Zynga mit Titeln wie Famville dominiert. MTV Networks plant die Veröffentlichung von Spielen, die auf hauseigenen Marken und Shows basieren - nicht nur vom Hauptsender MTV, sondern auch von anderen, etwa dem auf jüngere Zielgruppen und Familien ausgerichteten Nickelodeon.

Welche der Sendungen zuerst umgesetzt werden, ist nicht bekannt; denkbar wären populäre Shows wie "Pimp my Ride". Die Spiele sollen über soziale Netzwerke - sprich: Facebook - und das Web vermarktet werden, Details zum Geschäftsmodell liegen keine vor. Die ersten Spiele sollen bereits im dritten Quartal 2010 erscheinen. Zusätzlich plant MTV Networks, seine Publishing-Plattform für unabhängige Entwickler zu öffnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Replay 11. Jul 2010

Und ich bin 40, habe die Anfänge von MTV erlebt. Und ja, früher war alles besser, auch...

PullMulll 10. Jul 2010

bei unserem jedenfalls nicht. da läuft onyx( ich glaub der Sender heißt so, bin mir da...

mahlzeit 09. Jul 2010

oder Jambaville

DerDaErDa 09. Jul 2010

"Der ehemalige Musiksender" genau richtig getroffen :D Ich glaube Musik läuft da von 2...

Arcade Nick 09. Jul 2010

Die haben schon schon Nick Arcade, oder? Und Neopets auch, wobei sie die ja vermutlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Regner Cooling System: Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
    Regner Cooling System
    Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro

    Das Regner Cooling System wird aus Aluminium gebaut und integriert eine Wasserkühlung gleich mit. Das wird allerdings teuer.

  2. Sonos Roam: Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen
    Sonos Roam
    Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen

    Sonos hat ein Firmware-Update für den Roam-Lautsprecher veröffentlicht und verspricht unter anderem eine längere Akkulaufzeit als bisher.

  3. Allianz: Elektroautos teurer zu reparieren als Verbrenner
    Allianz
    Elektroautos teurer zu reparieren als Verbrenner

    Die Allianz-Versicherung sieht höhere Kosten bei beschädigten Elektroautos als bei Verbrennern. Das liegt vor allem an ihrer Konstruktion und den Nebenkosten bei Unfällen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /