Asus Ares

Grafikmonster mit zwei GPUs und 450 Watt zerlegt

Was AMD vermieden hat, um die PCIe-Spezifikationen nicht zu verletzen, bringt Asus bald auf den Markt: eine Grafikkarte mit zwei GPUs, die den gleichen Takt wie bei einer Radeon HD 5870 aufweisen. Da das mit maximal 450 Watt Leistungsaufnahme ohnehin teuer wird, sind auch gleich 4 GByte GDDR5-Speicher an Bord.

Artikel veröffentlicht am ,
Asus Ares: Grafikmonster mit zwei GPUs und 450 Watt zerlegt

Ares heißt die neue Monstergrafikkarte von Asus, nach dem griechischen Gott des Krieges. Das römische Pendant, Mars, gibt es schon länger, es ist mit Nvidia-GPUs bestückt. Die Tester von HardOCP haben die schlicht "Ares" getaufte Karte noch vor ersten Messungen zerlegt.

  • HDMI, Displayport und DVI (Bild: HardOCP)
  • Jede GPU mit massivem Kupferkühler (Bild: HardOCP)
  • Deutlich größer als 5970 (Bild: HardOCP)
  • Lieferung im Alukoffer mit Maus (Bild: HardOCP)
  • 375 Watt alleine durch diese Buchsen (Bild: HardOCP)
Deutlich größer als 5970 (Bild: HardOCP)
Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer VoIP (m/w/d)
    Swyx Solutions GmbH, Erkrath bei Düsseldorf
  2. Senior SAP SD/MM Consultant* (inhouse)
    Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
Detailsuche

Die Platine ist noch größer als die der Radeon HD 5970. Sie ist mit 29 Zentimetern zwar nicht länger, aber 12 Zentimeter Höhe passen nur in sehr voluminöse Gehäuse. Da ein mit Heatpipes versehener Kupferblock auf jeder GPU sitzt, kommt die Ares auf über zwei Kilogramm Gewicht. Zwischen den Kühlkörpern sitzt ein 100-Millimeter-Lüfter, der folglich über die Hälfte der Abluft ins Gehäuse bläst.

Diese Maßnahmen sind nötig, um die Abwärme der beiden GPUs unter Kontrolle zu halten. Statt mit 725 und 1.000 MHz für GPU und Speicher wie bei AMDs Doppel-GPU-Karte laufen die beiden Cypress-Chips der Ares mit 850 MHz und der Speicher mit 1.200 MHz. Damit entspricht die Karte zwei Radeon HD 5870 auf einer Platine. Im Gegensatz zu diesen Beschleunigern im Referenzdesign sind aber je GPU 2 GByte GDDR5-Speicher verbaut, was die Leistungsaufnahme weiter nach oben treibt.

Stromversorgung für 450 Watt

Daher hat Asus auch zwei 8-polige PCIe-Buchsen sowie eine 6-polige verbaut. Zusammen mit dem PEG-Slot kann die Karte so laut den PCIe-Spezifikationen maximal 450 Watt Leistung aufnehmen. Genau genommen darf sie sich damit auch nicht mehr als Gerät nach PCI-Express bezeichnen, da dabei höchstens 300 Watt für eine Karte erlaubt sind. Diese Vorgabe betrifft jedoch vor allem PC-Hersteller, die so viel Wärme aus dem Gehäuse abführen können müssen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Technikfans und Übertakter, die ihre Rechner selbst zusammenbauen, schrecken solche Werte meist nicht ab - aber im Fall der Ares tut das vielleicht der Preis. Unbestätigten Angaben zufolge soll die Grafikkarte mit über 1.000 US-Dollar so viel kosten wie ein gut ausgestatteter Gaming-PC. Dass das Gerät damit nicht nur das technisch Machbare demonstrieren soll, sondern auch für Hardwaresammler gedacht ist, beweist die Ausstattung. Die Ares wird in einem Metallkoffer samt Zubehör wie einer Spielemaus geliefert.

Asus will nur eine geringe Zahl der Ares-Karten herstellen. Wie viele es sein sollen und wann sie in Deutschland zu welchem Preis auf den Markt kommen, verriet das Unternehmen auch auf Nachfrage nicht. Offenbar soll mit den nun verschickten Mustern getestet werden, ob es für solche Top-End-Produkte einen Markt gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ElZar 12. Jul 2010

gut, für 1000eus bekommst man auch 3g Koks und ne edelnutte für einen abend. hat man...

tmpZonk 12. Jul 2010

Ich bin wirklich fuer einen Computerfuehrerschein, und wenn man den nicht hat, sollte...

Satan 11. Jul 2010

Das ding ist ja größer als mein Gehäuse.

ABE 11. Jul 2010

Ich hätte hier noch eine GeForce 256 rumliegen. Eine ASUS 6800 DeLuxe aus der ersten...

gandalf 10. Jul 2010

das wäre wohl eine erklärung für die 39°C tags und 30° C nachts. Es geht garnicht mal um...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Elite 3 und Studio Buds im Test: Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel
    Elite 3 und Studio Buds im Test
    Jabra deklassiert doppelt so teure Beats-Stöpsel

    Können 80 Euro teure Bluetooth-Hörstöpsel Konkurrenten für 150 Euro schlagen? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

  3. Apple: iPad Mini hat leicht gedrosselten A15-Chip
    Apple
    iPad Mini hat leicht gedrosselten A15-Chip

    Im neuen iPad Mini kommt der gleiche Prozessor zum Einsatz wie im iPhone 13 - allerdings mit einer etwas geringeren Taktrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • iPhone 13 vorbestellbar ab 14 Uhr • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /