Texterkennung

OCRKit macht PDFs durchsuchbar

Das Berliner Unternehmen Exactcode hat seine Texterkennung OCRKit für Mac OS X in Version 1.4 vorgestellt. Die Anwendung wandelt eingescannte Texte oder PDFs in durchsuchbare PDFs um. In der neuen Version soll vor allem die Erkennungsgenaugigkeit verbessert worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Texterkennung: OCRKit macht PDFs durchsuchbar

Die Bilddateien der eingescannten Texte oder die PDFs werden per Drag und Drop auf das Programmicon von OCRKit gezogen. Daraufhin beginnt der Umwandlungsprozess.

Stellenmarkt
  1. Executive Customer Solution Architect (m/w/d) mit Fokus auf Security
    Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Dresden, Hamburg, Unterföhring
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
Detailsuche

Das Programm unterstützt neben Deutsch auch andere Sprachen wie Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch und Türkisch. Durch die Texterkennung kann auch die Mac-interne Suchmaschine Spotlight auf die PDFs zugreifen und der Nutzer Texte schneller wiederfinden.

Die von OCRKit generierten PDFs zeigen die Grafikvorlage im Hintergrund und den erkannten Text auf einer separaten Ebene im Vordergrund. Selbst wenn die Texterkennung nicht perfekt war, wird das Dokument durch diese Vorgehensweise für den Menschen nicht unleserlich.

Das Programm verarbeitet neben PDFs die Formate TIFF, JPEG, JPEG2000, BMP und PNG. Die Erkennungsgenaugigkeit wurde in Version 1.4 verbessert. Außerdem soll der Vorgang nun schneller ablaufen. Die Anwendung kann über Applescript angesteuert und die Texterkennung (OCR) so automatisiert werden.

Das Programm kostet rund 40 Euro und kann in einer kostenlosen Version vor dem Kauf erst einmal getestet werden. Die Testversion läuft 14 Tage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

chris9876 11. Jul 2010

Wie kann man diese Funktion ausführen?

jlkfjds 10. Jul 2010

Bei mir nicht... hab aber auch nur nen "billigen" Lide 100 oder so.

tola 09. Jul 2010

Hallo, Es gibt das schon was gutes: - kann Bitmaps, PDFs und alles andere in...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /