Samsung

Sat-Receiver für HDTV mit Player für Blu-ray 3D

Unter dem Namen BD-C8900S bringt Samsung ein interessantes Kombigerät auf den Markt. Darin stecken ein HD-Receiver mit Festplatte für Satellitenempfang sowie ein Blu-ray-Player. Dieser kann über seine Schnittstelle nach HDMI 1.4 auch stereoskopische Discs wiedergeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab August soll der BD-C8900S erhältlich sein, er kostet 699 Euro. Dafür gibt es einen HD-Receiver mit einer 500 GByte großen Festplatte. Frei empfangbare HD-Sender lassen sich aufzeichnen, das Angebot von HD+ nicht: Das Gerät besitzt einen CI-Plus-Slot. Die dort passenden legalen Module verhindern eine Aufnahme der Sender nach HD+ von vornherein.

Stellenmarkt
  1. Data Analyst (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf
  2. (Junior) Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
Detailsuche

Über DLNA zur Verfügung gestellte Mediendateien kann der Samsung-Player aus dem Heimnetz wiedergeben. Dafür besitzt das Gerät eine Ethernet-Schnittstelle, ein USB-Port fehlt jedoch. Über Samsungs eigene Unterhaltungselektronik-Apps kann der BD-C8900S zudem auf einige Onlineinhalte wie Youtube zugreifen.

Die noch recht raren Scheiben nach Blu-ray 3D kann das Gerät neben herkömmlichen Blu-rays und DVDs wiedergeben. Dafür ist ein nach HDMI 1.4 angeschlossener 3D-Fernseher nötig. Samsung will für die Decodierung der Bilder einen eigenen Prozessor entwickelt haben. Ob dieser auch Funktionen wie Zwischenbildberechnung beherrscht, oder das wie in den meisten Fällen Aufgabe des Fernsehers bleibt, teilte das Unternehmen nicht mit.

Noch vor der Ifa in Berlin, die am 3. September 2010 beginnt, will Samsung sein Kombigerät ausliefern. Auf der Messe wird es dann ausführlich vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk verrät, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Sexismus: Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management
    Sexismus
    Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management

    Der Konflikt bei Activision Blizzard eskaliert, die Arbeit an World of Warcraft soll weitgehend eingestellt sein.

  2. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

  3. Energiespeicher: Tesla verrät Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla verrät Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

Digimaniac 09. Jul 2010

Ein Kombigerät macht schon Sinn, wenn man keine Lust hat sich mehrere Geräte hinzustellen...

Rama Lama 09. Jul 2010

nach den üblichen zwei Jahren Reifungszeit für die Firmware, nach der auch teilausfälle...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /