Abo
  • Services:

Mobile und Leanback

Youtube für unterwegs und die Couch

Youtube hat seine mobile Website überarbeitet. Sie soll schneller sein und sich besser mit Touchscreen-Geräten bedienen lassen. Mit Leanback gibt es auch eine neue Youtubeversion, die für die Nutzung am Fernseher gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Youtube Mobile verzeichnet mittlerweile mehr als 100 Millionen Videoabrufe pro Tag, das entspricht etwa der Zahl der Videoabrufe, die Youtube im Jahr 2006 hatte, als das Unternehmen von Google übernommen wurde. Allein im letzten Jahr stieg die Zahl der mobilen Abrufe um 160 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. DATEV eG, Nürnberg

Das neue Userinterface von m.youtube.com verfügt über größere Bedienelemente, was die Steuerung mit dem Finger auf dem Touchscreen vereinfachen soll. Die Suchfunktion macht nun Vorschläge, wie das bei Google mittlerweile üblich ist. Es können Lesezeichen angelegt und Videos bewertet werden.

Zunächst steht die neue mobile Seite nur in englischer Sprache zu Verfügung, weitere Sprachen sollen in den kommenden Monaten folgen. Die Nutzung ist mit iPhone und Android möglich.

Neben der neuen mobilen Variante bietet Youtube mit Leanback eine Seite an, die Youtube näher an Fernseher und Fernsehen rücken soll. Youtube Leanback wird mit Pfeiltasten gesteuert, wie sie auch auf der Fernbedienung zu finden sind. Diese Variante kann also auch gut auf dem Fernseher genutzt werden.

Auch im Verhalten kommt diese Variante dem Fernsehen näher, denn die Videos starten automatisch im vollen Browserfenster und werden nacheinander gespielt. Zurücklehnen und berieseln lassen, so lässt sich der unter youtube.com/leanback zu findende Ansatz beschreiben.

Leanback ist in Flash realisiert und steckt noch in der Betaphase.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Tobias Claren 15. Apr 2014

Das Gegenteil ist bei den Panasonic-TV der Fall. Flash funktioniert da nicht. HTML...

Tobias Claren 15. Apr 2014

EDIT: OK, ich weiß nicht ob es 2010 anders war. Aber interessant, 4 Jahre schon, und ich...

Azz 08. Jul 2010

Ist besser geworden. Aber was viele nicht bedenken: Für die typische "YouTube Qualität...

nasenhaar 08. Jul 2010

ob sich das m(mobile) in der url als standard durchsetzt?


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /