Abo
  • Services:

Indie Fund

Bewerber gesucht

Super Spielidee, geniale Grafikalgorithmen - und mit einer überzeugenden Bewerbung womöglich auch genug Geld, um sie umzusetzen: Der von erfolgreichen Entwicklern gegründete "Indie Fund" nimmt ab sofort Bewerbungen entgegen. Fünf bis sechs Projekte können in den kommenden Jahren auf Finanzierung hoffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Indie Fund: Bewerber gesucht

Der Indie Fund will unabhängigen Spielentwicklern bei der Finanzierung ihrer Projekte helfen. Das Grundprinzip: Bereits erfolgreiche Independents wie Number None (Braid), 2D Boy (World of Goo) und That Game Company (Flower) stellen so viel Geld zur Verfügung, dass sie damit fünf bis sechs Studios unter die Arme greifen können. Dabei geht es nicht um Vollpreisprodukte mit Triple-A-Anspruch, sondern um kleine, feine neue Spielideen, die sich beispielsweise über Xbox Live, Playstation Network oder den App Store auf dem iPhone und iPad vermarkten lassen. Der Indie Fund nennt als Größenordnung 120.000 bis 180.000 US-Dollar pro Projekt.

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Ab sofort können sich unabhängige Studios um die Finanzierung bewerben. Wer Interesse hat, muss sich und sein Team sowie das Spiel präsentieren. Und zwar in einem Video, das spielbare Szenen zeigt - was bedeutet, dass eine Prototypversion vorliegen muss.

Die ausgewählten Entwickler behalten volle Kontrolle über ihre Marken, Inhalte, Technologien und Rechte, müssen aber nach Fertigstellung das Geld aus den Vertriebserlösen zurückzahlen und für eine gewisse Zeit einen Teil der Umsätze an den Indie Fund abführen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

aroddo 08. Jul 2010

Die späteren Welten haben alle einen extra Twist, der die Knobelei nochmal einen Level...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Grafikkarten Virtual Link via USB-C für Next-Gen-Headsets
  2. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  3. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /