Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Konzernzentrale
Microsofts Konzernzentrale

Marketing

Stellenabbau bei Microsoft (Update)

Bei Microsoft werden Stellen abgebaut. Weltweit verlieren einige hundert Menschen ihren Job. Am stärksten sei das Marketing betroffen, berichten US-Medien. Gleichzeitig gibt es Neueinstellungen, die Belegschaft könnte insgesamt sogar wachsen.

Mit dem Beginn des neuen Finanzjahres im Juli 2010 gibt es Entlassungen bei Microsoft. Weltweit werden einige hundert Arbeitsplätze abgebaut, berichtet Techflash, ein Blog des Wall Street Journals, unter Berufung auf Unternehmenskreise. Durch gleichzeitige Neueinstellungen wird die Zahl der Mitarbeiter jedoch insgesamt leicht ansteigen, so das in Seattle beheimatete Blog. Ein großer Teil der Entlassungen soll im Marketing erfolgen.

Anzeige

Die Abbaupläne sind einzelnen Mitarbeitern laut Techflash gestern mitgeteilt worden. Einige der Entlassenen können sich auf andere Stellen im Konzern bewerben. Das US-Branchenmagazin CNet hat den Bericht bestätigt.

Ende Juni 2010 hatte Microsoft 88.596 Beschäftigte, ein Anstieg um über 400 seit dem letzten Quartal. Davon arbeiten 39.824 in der Konzernzentrale in Redmond, einem Vorort von Seattle im US-Bundesstaat Washington.

Nach nur zwei Monaten hat Microsoft vor einer Woche sein Kin-Handy eingestellt. Die gesamte Kin-Abteilung wird aufgelöst und für die Entwicklung von Windows Phone 7 abgestellt.

Der weltgrößte Softwarekonzern hatte Ende Januar 2009 erstmalig die Streichung von rund 5.000 Stellen bis Juni 2010 angekündigt. Damit sollten pro Jahr 1,5 Milliarden US-Dollar eingespart werden. Der Vorstandsvorsitzende Steve Ballmer sagte im Mai 2009, abhängig vom Verlauf der Weltwirtschaftskrise seien weitere Stellenstreichungen möglich. Anders als in vielen anderen großen Softwarekonzernen hatte es für die Microsoft-Belegschaft zuvor keine größeren Entlassungswellen gegeben. Nur in einzelnen Bereichen oder nach größeren Übernahmen kam es zu Stellenstreichungen bei Microsoft. Zwischen Juni 1999 und Juni 2008 war die Belegschaft von 31.000 auf 91.000 Mitarbeiter gewachsen. Vor dem Stellenabbau hatte Microsoft zuletzt 96.000 Mitarbeiter.

Microsoft hat sich zu den Berichten bisher nicht geäußert.

Nachtrag vom 8. Juli 2010, 11:25 Uhr:

Microsoft plant in Deutschland keinen Stellenabbau, teilte eine Unternehmenssprecherin Golem.de auf Anfrage mit. Wie Golem.de aus Unternehmenskreisen erfahren hat, entfallen auch in Deutschland Stellen im Marketing. Dafür soll es aber zugleich Neueinstellungen im Vertrieb für Cloud-Computing geben.


eye home zur Startseite
wasmachtmanmitb... 08. Jul 2010

Die Frage ist sowieso was man mit Marketing Leuten anfängt. ;)

dergenervte 08. Jul 2010

Also was soll dieser Bericht? In anderen Läden wird auch entlassen und eingestellt. Ist...

Opera 08. Jul 2010

Die Werbung war doch super. Nun weiß auch meine Freundin, dass es einen Browser gibt...

windowsverabsch... 08. Jul 2010

Apple gibt sowohl absolut als auch relativ gemessen am Umsatz weniger für Werbung aus...

iLongJohnSilver 08. Jul 2010

Die Marketing-Abteilung dürfte schon ein wenig größer sein. Aber wie bei so vielem zählt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  3. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Wäre klasse, wenn es hier auch Sammelklagen gäbe.

    logged_in | 15:05

  2. Re: Ich bin für die zwangsweise Verlegung der...

    Oktavian | 15:04

  3. Re: "Terroranschlag"

    SelfEsteem | 15:02

  4. Re: später werden wir gar keine eigenen Autos...

    jo-1 | 15:01

  5. Re: Häuser brauchen auch keine Treppe

    devarni | 15:01


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel