• IT-Karriere:
  • Services:

Sony Cybershot DSC-WX5

Schwenkpanorama in 3D und Filme in 1080i

Sony bringt mit der Cybershot DSC-WX5 eine Digitalkamera mit 12,2 Megapixeln mit einem CMOS-Sensor auf den Markt, die besonders lichtstark sein soll. Zudem kann sie Panoramabilder in 3D erstellen und Filme in voller HD-Auflösung von 1080i aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Cybershot DSC-WX5: Schwenkpanorama in 3D und Filme in 1080i

Ausgestattet mit einem Exmor R genannten CMOS-Sensor und einem lichtstarken G-Objektiv (5fach Zoom und 24 Millimetern Weitwinkel) soll Sonys neue Cybershot DSC-WX5 auch bei Nachtaufnahmen fast rauschfreie Bilder erzeugen. Ein optischer Bildstabilisator (Steadyshot) soll vor Verwacklungen schützen.

Panoramabilder in 3D

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SIZ GmbH, Bonn

Das wirklich Besondere an der Kamera mit einem Sensor und einem Objektiv ist aber die Möglichkeit, 3D-Bilder zu erstellen. Möglich ist das mit sogenannten Schwenkpanoramen (3D Sweep Panorama): Wie bei den schon in anderen Kameramodellen unterstützten 2D-Schwenkpanoramen muss der Anwender dazu die Kamera nach dem Auslösen einfach horizontal oder vertikal schwenken. Während dieser Zeit nimmt die WX5 bis zu 100 einzelne Fotos auf, aus denen die zwei für ein 3D Bild benötigten Ansichten zusammengestellt werden. Parallel wird auch ein Schwenkpanorama in 2D gespeichert. Die so erstellten 3D-Panoramabilder kann die Kamera direkt via HDMI an einem 3D-Fernseher ausgeben.

  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
Cybershot DSC-WX5

Ähnlich funktioniert der Modus "Sweep Multi Angle". Bewegt sich der Fotograf in diesem Modus um ein Motiv herum, hält die WX5 die verschiedenen Blickwinkel in 15 Einzelbildern fest, wobei der Sensor die Bewegungen des Fotografen registriert. Schaut sich der Nutzer die Aufnahmen später auf einem 3D-Fernseher an, wird das Motiv jeweils aus dem Blickwinkel gezeigt, in den der Anwender die Kamera während des Betrachtens rückt. Auch auf dem Kameradisplay können die Aufnahmen so aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden.

Mit Hilfe zweier Automatikfunktionen sollen sich Bildeffekte erzeugen lassen, die üblicherweise nur mit Spiegelreflexkameras möglich sind. Dazu gehört die Funktion "Background Defocus", die beispielsweise bei Porträtaufnahmen die Schärfentiefe elektronisch verringert. Die WX5 schießt dazu zwei unterschiedliche Fotos, um daran den Hintergrund zu erkennen. Der Grad der Unschärfe lässt sich im Vorfeld in drei Stufen einstellen. Kleine Falten im Gesicht und Unreinheiten kann die Kamera auf dem Bild korrigieren.

Der "Superior Auto Modus" nutzt die Motiverkennung und minimiert Farbrauschen, wozu die Kamera je nach Motivmodus maximal sechs unterschiedliche Einzelbilder aufnimmt. Aus den Einzelaufnahmen werden dann jeweils die am besten aufgenommenen Details herausgefiltert und in einem Bild zusammengesetzt, verspricht Sony.

Videos in 1080i

Videos nimmt die WX5 in voller HD-Auflösung von 1080i auf und legt sie im Format AVCHD mit 25 Bildern pro Sekunde bei einer Datenrate von 17 MBit/s ab. Dabei verfügt die Kamera intern über nur 32 MByte Speicher, der mit Memorysticks und SD-Karten, einschließlich SDHC und SDXC, erweitert werden kann.

Die Cybershot DSC-WX5 misst 91,7 x 51,9 x 21,5 Millimeter, wiegt 130 Gramm und verfügt über ein 2,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 460.800 Pixeln auf der Rückseite. Sie soll ab September 2010 in den Farben Schwarz, Silber, Braun, Gold und Violett für 329 Euro zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

IndianaX 16. Aug 2010

Kann man die dann nur von der Kamera anschauen? Oder auch runterziehen und als Video oder...

Vielleicht 08. Jul 2010

Es könnte sogar soweit gehen, dass "alles, was durch die Linse geht" zuerst analysiert...

Qualität 08. Jul 2010

...und einfach nur "Bilder alleine machen" hat keinen Sinn. In Wirklichkeit möchte man ja...

Unnützes Wissen 08. Jul 2010

man kann FOTOGRAF oder PHOTOGRAPH schreiben. mischformen gehen dagegen nicht!

Mond 08. Jul 2010

Sicher ist der Mond nicht dreieckig, aber nicht "deshalb".


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /