Abo
  • Services:

Sony Cybershot DSC-WX5

Schwenkpanorama in 3D und Filme in 1080i

Sony bringt mit der Cybershot DSC-WX5 eine Digitalkamera mit 12,2 Megapixeln mit einem CMOS-Sensor auf den Markt, die besonders lichtstark sein soll. Zudem kann sie Panoramabilder in 3D erstellen und Filme in voller HD-Auflösung von 1080i aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Cybershot DSC-WX5: Schwenkpanorama in 3D und Filme in 1080i

Ausgestattet mit einem Exmor R genannten CMOS-Sensor und einem lichtstarken G-Objektiv (5fach Zoom und 24 Millimetern Weitwinkel) soll Sonys neue Cybershot DSC-WX5 auch bei Nachtaufnahmen fast rauschfreie Bilder erzeugen. Ein optischer Bildstabilisator (Steadyshot) soll vor Verwacklungen schützen.

Panoramabilder in 3D

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover

Das wirklich Besondere an der Kamera mit einem Sensor und einem Objektiv ist aber die Möglichkeit, 3D-Bilder zu erstellen. Möglich ist das mit sogenannten Schwenkpanoramen (3D Sweep Panorama): Wie bei den schon in anderen Kameramodellen unterstützten 2D-Schwenkpanoramen muss der Anwender dazu die Kamera nach dem Auslösen einfach horizontal oder vertikal schwenken. Während dieser Zeit nimmt die WX5 bis zu 100 einzelne Fotos auf, aus denen die zwei für ein 3D Bild benötigten Ansichten zusammengestellt werden. Parallel wird auch ein Schwenkpanorama in 2D gespeichert. Die so erstellten 3D-Panoramabilder kann die Kamera direkt via HDMI an einem 3D-Fernseher ausgeben.

  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
  • Cybershot DSC-WX5
Cybershot DSC-WX5

Ähnlich funktioniert der Modus "Sweep Multi Angle". Bewegt sich der Fotograf in diesem Modus um ein Motiv herum, hält die WX5 die verschiedenen Blickwinkel in 15 Einzelbildern fest, wobei der Sensor die Bewegungen des Fotografen registriert. Schaut sich der Nutzer die Aufnahmen später auf einem 3D-Fernseher an, wird das Motiv jeweils aus dem Blickwinkel gezeigt, in den der Anwender die Kamera während des Betrachtens rückt. Auch auf dem Kameradisplay können die Aufnahmen so aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden.

Mit Hilfe zweier Automatikfunktionen sollen sich Bildeffekte erzeugen lassen, die üblicherweise nur mit Spiegelreflexkameras möglich sind. Dazu gehört die Funktion "Background Defocus", die beispielsweise bei Porträtaufnahmen die Schärfentiefe elektronisch verringert. Die WX5 schießt dazu zwei unterschiedliche Fotos, um daran den Hintergrund zu erkennen. Der Grad der Unschärfe lässt sich im Vorfeld in drei Stufen einstellen. Kleine Falten im Gesicht und Unreinheiten kann die Kamera auf dem Bild korrigieren.

Der "Superior Auto Modus" nutzt die Motiverkennung und minimiert Farbrauschen, wozu die Kamera je nach Motivmodus maximal sechs unterschiedliche Einzelbilder aufnimmt. Aus den Einzelaufnahmen werden dann jeweils die am besten aufgenommenen Details herausgefiltert und in einem Bild zusammengesetzt, verspricht Sony.

Videos in 1080i

Videos nimmt die WX5 in voller HD-Auflösung von 1080i auf und legt sie im Format AVCHD mit 25 Bildern pro Sekunde bei einer Datenrate von 17 MBit/s ab. Dabei verfügt die Kamera intern über nur 32 MByte Speicher, der mit Memorysticks und SD-Karten, einschließlich SDHC und SDXC, erweitert werden kann.

Die Cybershot DSC-WX5 misst 91,7 x 51,9 x 21,5 Millimeter, wiegt 130 Gramm und verfügt über ein 2,8 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 460.800 Pixeln auf der Rückseite. Sie soll ab September 2010 in den Farben Schwarz, Silber, Braun, Gold und Violett für 329 Euro zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

IndianaX 16. Aug 2010

Kann man die dann nur von der Kamera anschauen? Oder auch runterziehen und als Video oder...

Vielleicht 08. Jul 2010

Es könnte sogar soweit gehen, dass "alles, was durch die Linse geht" zuerst analysiert...

Qualität 08. Jul 2010

...und einfach nur "Bilder alleine machen" hat keinen Sinn. In Wirklichkeit möchte man ja...

Unnützes Wissen 08. Jul 2010

man kann FOTOGRAF oder PHOTOGRAPH schreiben. mischformen gehen dagegen nicht!

Mond 08. Jul 2010

Sicher ist der Mond nicht dreieckig, aber nicht "deshalb".


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /