Viel Konzentration, wenig Schlaf

Laut Plan wird sich Borschberg zunächst bis in 8.500 m Höhe emporschrauben. Gegen 9 Uhr hatte er eine Höhe von 3.000 m erreicht, in der er etwa drei Stunden blieb, bevor er zum nächsten Steigflug ansetzte. Die 6.000 m passierte Borschberg nach 14 Uhr. Gegen 15 Uhr waren die Akkus voll geladen.

  • Solar Impulse HB-SIA soll 24 Stunden über der Schweiz kreisen. (Foto: Solar Impulse)
  • Im April 2010 absolvierte das Solarflugzeug seinen Jungfernflug. (Foto: Solar Impulse)
  • Vor dem Start (Foto: Solar Impulse)
  • Größenvergleich: Die Spannweite entspricht der eines Airbus A320. (Grafik: Solar Impulse)
  • Gegründet wurde das Projekt vom Schweizer Psychiater und Abenteurer Bertrand Piccard... (Foto: Solar Impulse)
  • und André Borschberg, ehemaliger Pilot der Schweizer Luftwaffe. (Foto: Solar Impulse)
  • Angetrieben wird das Flugzeug von vier Elektromotoren. (Foto: Solar Impulse)
  • Für den Strom sorgen Solarzellen auf den Tragflächen. (Foto: Solar Impulse)
  • In den Motorgondeln sitzen zudem Akkus als Stromspeicher. (Foto: Solar Impulse)
  • Aus der Luft sind die Solarzellen gut zu erkennen. (Foto: Solar Impulse)
  • Blick ins Cockpit - wegen eines technischen Problems wurde der Nachtflug vergangene Woche verschoben. (Foto: Solar Impulse)
  • Solar Impulse HB-SIA ist allerdings nur ein Prototyp. (Foto: Solar Impulse)
  • Piccard und Borschberg wollen mit einem größeren Solarflieger die Welt umrunden. (Foto: Solar Impulse)
Solar Impulse HB-SIA soll 24 Stunden über der Schweiz kreisen. (Foto: Solar Impulse)
Stellenmarkt
  1. Senior Softwareentwickler und Systemverantwortlicher für die zentrale finanzmathematische ... (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
Detailsuche

Am frühen Abend soll das Flugzeug seine maximale Höhe von etwa 8.500 m erreichen. Dann wird Borschberg die Motoren abschalten und in einen langsamen Sinkflug übergehen. Der soll bis etwa 23 Uhr dauern. Dann, in einer Höhe von 1.500 m, wird der Pilot die Motoren wieder starten. Wenn alles nach Plan läuft, wird die in den Akkus gespeicherte Energie bis zum Sonnenaufgang gegen 5 Uhr morgen früh ausreichen.

Erster Nachtflug fiel aus

Wenn: Der erste 24-Stunden-Flug sollte schon am 1. Juli stattfinden. Er musste jedoch wenige Minuten vor dem Start abgesagt werden, weil ein Fehler am Telemetriesystem aufgetreten war. Das System sammelt Daten von dem Flugzeug und sendet sie an die Bodenstation. So können die Techniker dauernd den Flug überwachen. Die Funkeinheit des Systems war jedoch ausgefallen und konnte nicht schnell genug ersetzt werden.

Auch so kann noch genug schiefgehen. Für den Piloten ist der Flug schon allein wegen der Dauer eine große Herausforderung. Borschberg darf sich auch bei vollkommener Dunkelheit immer nur ein kurzes Nickerchen gönnen und muss sich sonst aufs Fliegen konzentrieren. Denn Solar Impulse darf sich nicht mehr als 5 Grad neigen, sonst könnte das Flugzeug außer Kontrolle geraten. Die große Spannweite und das geringe Gewicht würden es ins Trudeln bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Solar Impulse: Mit Sonnenenergie durch die Dunkelheit fliegen (Update)Ziel Weltrumrundung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


samy 14. Mai 2011

Sicher, dass die Batterien nicht von den Solarzellen aufgeladen wurden?? Warum sollte...

samy 14. Mai 2011

Wäre sehr wiedersinnig. Solarstrom würde angewandt um Windkraft-Strom herzustellen...

Replay 09. Jul 2010

Unsere Versuche haben aber das Gegenteil gezeigt. Natürlich habe ich nicht alle Details...

tomtom 08. Jul 2010

Da gabs auch Spielzeug mit nem Atomreaktor zum selberbasteln http://www.gizmodo.de/2009...

filipo 08. Jul 2010

Ich wünsch Piccard und seinem Team viel Erfolg!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /