Abo
  • IT-Karriere:

WebOS-Smartphones

Palm Pre, Pre Plus und Pixi Plus im Preis reduziert

Die Listenpreise für die WebOS-Smartphones Pre, Pre Plus und Pixi Plus von Palm sind gesenkt worden. Während die Preisreduktion bei Vodafone nur gering ausfällt, ist sie bei O2 umso deutlicher.

Artikel veröffentlicht am ,
WebOS-Smartphones: Palm Pre, Pre Plus und Pixi Plus im Preis reduziert

Das normale Palm Pre kostet im Paket mit Touchstone-Ladestation und -Batteriedeckel bei O2 künftig 240 Euro. Damit sinkt der Preis dafür nochmals um rund 50 Euro. Für ebenfalls 240 Euro gibt es bei O2 das Pixi Plus, das eine schlechtere Ausstattung als das Pre bietet. Dem Pixi Plus liegt außerdem kein Touchstone-Zubehör bei. Zum Marktstart kostete das Pixi Plus 390 Euro bei O2.

Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Für das Pre Plus verlangt O2 derzeit 361 Euro. Zum Marktstart Ende April 2010 kostete das WebOS-Smartphone mit der besten Ausstattung bei O2 noch 510 Euro. Das Pre Plus wird generell mit Touchstone-Batteriedeckel, aber ohne passende Ladestation ausgeliefert.

Auch Vodafone hat die Preise für Pixi Plus und Pre Plus gesenkt, allerdings kosten beide Smartphones dort noch immer deutlich mehr als bei O2. Das Pixi Plus gibt es derzeit bei Vodafone für 300 Euro, während für das Pre Plus 450 Euro anfallen. Damit sind die beiden WebOS-Smartphones bei O2 60 Euro respektive 90 Euro günstiger zu bekommen. Schon zum Marktstart verlangte Vodafone mehr als O2. Das Pre Plus kostete seinerzeit bei Vodafone 580 Euro und das Pixi Plus gab es für 400 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 48,49€
  3. 2,99€
  4. 4,32€

Ka-Efka 09. Jul 2010

Geht mir genauso. Und mit 1.45 hat Palm anscheinend am Speichermanagement gefeilt, läuft...

Jossele 09. Jul 2010

hehe ... das nehm ich als lebensweisheit für meine nächsten einkäufe mit.


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /