Abo
  • Services:

Firefox soll schneller werden

Für mehr Geschwindigkeit in Firefox 4 soll unter anderem das Projekt Jägermonkey sorgen, das die Javascript-Engine von Firefox deutlich beschleunigen soll. Allerdings ist dieser optimierte JIT-Compiler noch nicht Bestandteil der Beta 1. Auch ECMAScript 5 soll Firefox 4 unterstützen.

Stellenmarkt
  1. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Erste Teile der hierzu geplanten Veränderungen sind bereits in der Beta 1 umgesetzt. So startet der Browser schneller und führt künftig nur noch zwingend Notwendiges beim Start aus, während alles andere auf einen späteren Zeitpunkt verschoben wird. Die sogenannte Lazy Frame Construction soll DOM-Operationen beschleunigen, da bei Änderung der Seite weniger Teile der Seite neu gerendert werden.

Für eine weitere Beschleunigung soll in späteren Versionen eine neue Garbage-Collection sowie das Rendering in Layern sorgen.

Unter Windows kann ein neues Rendering-Backend auf Basis von Direct2D genutzt werden, was die Darstellung beschleunigt. Das Ganze gilt aber noch als experimentell und ist standardmäßig deaktiviert. Der Internet Explorer 9 wird Ähnliches bieten.

Unter Mac OS X können Plugins nun Core Animation zum Rendern nutzen, was die Darstellung beschleunigen soll. Vor allem Adobes Flash dürfte davon profitieren.

Neue Videofunktionen

Beim Video bietet Firefox 4 eine hardwarebeschleunigte Wiedergabe von HD-Videos, die über das Videotag aus HTML5 eingebettet sind und im WebM-Format vorliegen.

  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1
  • Firefox 4 Beta 1 beschleunigt WebM
Firefox 4 Beta 1 beschleunigt WebM

In späteren Betas soll zudem ein Vollbild-API für die Videowiedergabe integriert werden. Ein weiteres API soll Webentwicklern mehr Kontrolle über den Videopuffer geben.

Mit einigen Veränderungen am Umgang mit der CSS-Klasse ":visited" wollen die Mozilla-Entwickler diversen Schnüffelangriffen auf die Browserhistory entgegenwirken. So ist es bislang möglich, über die Javascript-Funktion getComputedStyle() abzufragen, ob ein Link in einer Website als besucht markiert ist. So können Angreifer in Erfahrung bringen, ob eine bestimmte Website von einem Nutzer besucht wurde, was Mozilla künftig unterbinden will. Auch das Laden von Webseiten soll in der Beta 1 bereits schneller vonstatten gehen.

 Browser: Firefox 4 Beta 1 ist schneller und in neuer OptikErweiterte HTML5- und CSS3-Unterstützung 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,55€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ImoX 24. Aug 2010

mit ner 4830 geht es latürnich

Blub 09. Jul 2010

Das dauert noch n Jahr.. erst hats ein Jahr gedauert, das komplette Design von Opera...

Stebs 09. Jul 2010

Der Seitenaufbau ist schneller. (Was sonst?) In (deinem) dem verlinkten Artikel wird mit...

Klau3 09. Jul 2010

Das war jetzt nicht so schwer. Es gibt da so ein Menüpunkt der sich 'Hintergrundgrafik...

Klau3 09. Jul 2010

Richtig wäre: 'PS' nicht 'P.S.'


Folgen Sie uns
       


Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview

Gehen oder rollen? Der Bionic Wheel Bot von Festo ist nach dem Vorbild einer Spinne konstruiert, die normalerweise läuft. Hat sie es eilig, etwa um sich vor Feinden in Sicherheit zu bringen, formt sie aus ihren Beinen Räder und rollt davon.

Bionic Wheel Bot von Festo angesehen und Interview Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /