Abo
  • Services:
Anzeige

Pamap

Sensoren helfen bei körperlicher Ertüchtigung

Wissenschaftler haben ein System entwickelt, das Senioren bei körperlichen Aktivitäten überwachen und ihnen beim Fitnesstraining helfen soll. Die Sensoren erfassen die Bewegungen, die der Träger durchführt, und das System korrigiert ihn, wenn er bei einer Übung beispielsweise einen Fehler macht.

Körperliche Fitness ist besonders im Alter wichtig. Im Rahmen des europäischen Forschungsprojektes Physical Activity Monitoring for Aging People (Pamap, etwa: Überwachung körperlicher Aktivitäten für ältere Menschen) entwickeln Wissenschaftler verschiedener Forschungseinrichtungen, darunter auch das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), ein System, das ältere Menschen beim Sport oder bei der Rehabilitation unterstützen soll.

Anzeige

Sensoren erfassen Bewegungen

Das System besteht aus einer Reihe von Sensoren, die der Nutzer an Armen und Beinen sowie am Brustkorb anbringt. Die Sensoren erfassen die Bewegungen, die der Nutzer macht. Ist das Pamap-System richtig kalibriert, kann es die Körperhaltung bestimmen, indem es die Sensordaten mit einem biomechanischen Modell des Körpers vergleicht, das beschreibt, wie sich die Extremitäten und Gelenke des Körpers bewegen können.

Es kann dabei zwischen verschiedenen Bewegungsformen unterscheiden. Es erkennt beispielsweise, ob der Nutzer geht, läuft oder Fahrrad fährt, ob er im Garten arbeitet, staubsaugt oder bügelt. Es kann sogar feststellen, ob er ganz normal geht oder ob er Nordic Walking betreibt.

Körperliche Aktivitäten überwachen

Das System erfüllt einen doppelten Zweck: Zum einen soll es den Nutzer bei seinen körperlichen Aktivitäten im Alltag überwachen und darauf achten, dass er sich etwa bei der Hausarbeit nicht überanstrengt. Zum anderen soll es ihn gezielt bei Leibesübungen unterstützen. Dazu schaut sich der Nutzer auf dem Fernseher oder dem Computer an, wie die Übungen durchgeführt werden. Das System zählt dabei mit, wie viele Wiederholungen er schafft, leitet ihn an, wenn er etwas falsch macht, oder macht ihn darauf aufmerksam, wenn er sich zu viel zumutet.

Die von den Sensoren erfassten Daten werden in einer elektronischen Krankenakte festgehalten. Der Nutzer, seine Familie, das Betreuungspersonal oder der Arzt können sie online einsehen. So kann der Nutzer etwa selbst erkennen, wann er sich im Tagesverlauf zu sehr angestrengt hat. Der Arzt kann anhand der Daten erkennen, wie eine Behandlung verläuft. Zudem kann er mit dem Nutzer über das Internet Kontakt aufnehmen und ihn beraten. "Mit der Unterstützung des Pamap-Systems können Senioren ihre Gesundheit und Lebensqualität eigenständig und in ihrer gewohnten Umgebung verbessern", erklärt Didier Stricker vom DFKI die Vorteile des Systems.


eye home zur Startseite
Lummi 06. Jul 2010

Wenn ich manchmal durchs Fitnessstudio gehe bin ich teilweise schon sehr erstaunt wie...

yellyfish 06. Jul 2010

eine völlig neue dimension eröffnet sich ;-)))

die thesen 06. Jul 2010

Für Golf gibt es sowas als Mechanik. Da steht man wohl drin und wird ggf. geführt oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...

Folgen Sie uns
       


  1. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  2. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  3. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  4. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  5. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  6. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  7. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  8. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  9. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  10. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Bürokratiemonster

    rocketfoxx | 11:27

  2. Re: Sinn

    Niaxa | 11:26

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    narfomat | 11:20

  4. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Ispep | 11:18

  5. ..

    senf.dazu | 11:11


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel