Abo
  • Services:

Smartphone

DVD Jon kritisiert Android Market

Jon Lech Johansen alias DVD Jon hat in einem Blogbeitrag harsche Kritik an Googles Android Market geübt. Ihn stört, dass der Android Market in vielen Ländern noch keine Bezahlfunktion bietet. Und er bemängelt Verletzungen von Urheber- und Markenrechten.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone: DVD Jon kritisiert Android Market

Während der Android Market in 46 Ländern verfügbar ist, gibt es die Bezahlfunktion nur für 13 Länder, kritisiert Johansen. In der überwiegenden Mehrzahl der Android-Märkte können Entwickler somit nur kostenlose Applikationen anbieten. Lediglich in 28,2 Prozent der Android-Länder ist der Absatz kostenpflichtiger Applikationen möglich. Neben Deutschland und den USA sind das Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Neuseeland, die Niederlande, Österreich, die Schweiz und Spanien.

Apps ohne Landeswährung des Kunden

Stellenmarkt
  1. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching bei München
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Auch ein weiterer Kritikpunkt am Android Market betrifft die Bezahlfunktion. Wenn eine Applikation aus einem anderen Land kommt, wird der Preis nicht in der Landeswährung angegeben. Stattdessen erhält der Nutzer den Preis in der Währung des Landes, in dem die Applikation in den Android Market gestellt wurde. Ein Kunde des deutschen Android Market muss etwa eine britische Software in Pfund statt in Euro bezahlen. Das erfordert die Mühe, den Preis der Software in der örtlichen Währung herauszufinden.

Johansen stört sich außerdem daran, dass bei ausländischen Bezahlapplikationen weniger Bezahlmöglichkeiten zur Wahl stehen. Für deutsche Kunden trifft diese Kritik ironischerweise nicht zu, denn hierzulande gibt es sowieso nur einen Bezahlweg, und zwar den per Kreditkarte. Bezahlung über die Mobilfunkrechnung oder per Banküberweisung ist nicht möglich.

Aus Entwicklersicht fordert Johansen außerdem eine Bezahlfunktion innerhalb der Software. Damit könnte eine Demoversion einer Software bequem in eine Vollversion gewandelt werden. Zudem fehlt seiner Meinung nach die Möglichkeit, Changelogs zu veröffentlichen, damit sich ein Softwarenutzer über die Änderungen an einer Applikation informieren kann.

Applikationen im Android Market verstoßen gegen Urheberrechte

Aber auch die Softwareauswahl im Android Market verärgert Johanson. Im Android Market befänden sich viele Programme, die gegen Urheber- und Markenrechte verstoßen. Dazu zählen etwa Klingeltöne bekannter Musiker, die nicht von den Künstlern autorisiert wurden. Je Künstler gebe es eine eigene Software, so dass sich knapp 150 solcher Programme im Android Market befinden und ihn unnötig unübersichtlich machten. Damit würden Applikationen in Misskredit gebracht, die geltenden Gesetzen entsprechen, meint Johanson. Vor allem im Bereich von Musiksoftware gibt es nach seiner Auffassung viele Produkte, die sich nicht um Urheberrechte scheren.

Johansen hat mit Doubletwist einen Konkurrenten zu iTunes entwickelt, um Multimediadaten mit mobilen Geräten zu synchronisieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Der Kaiser! 05. Aug 2010

Arbeitet er etwa für Google?

Atalanttore 10. Jul 2010

Echt übel, wie Musiker von ihren Plattenfirmen missbraucht werden, aber wundern tuts...

Mit_linux_wär_d... 10. Jul 2010

Auf was für einem Niveau.... ach so, sorry, Golem, dachte ich wär woanders. Ich auch...

Mit_linux_wär_d... 10. Jul 2010

Der Android Market hat noch *ganz* andere Probleme als Preisangaben und Bezahlmethoden...

Autor17 07. Jul 2010

Denke mir auch was das hier zu suchen hat. Irgendwer (Jaja ich weiß schon wer das ist...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /