Geschlossenes System

Branchenkritik an Xbox Live

Erst hat sich Square Enix kritisch über Xbox Live geäußert, jetzt legt der Chef von Activision Blizzard nach: Die Spielebranche ist zunehmend unzufrieden mit dem geschlossenen Onlinedienst von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossenes System: Branchenkritik an Xbox Live

"Wir haben erfahren, dass 60 Prozent von Microsofts Abonnenten vor allem wegen Call of Duty bei Live sind", so Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard im Gespräch mit der Financial Times. Diese Gold-Mitglieder zahlen für die Möglichkeit, Call of Duty im Multiplayermodus spielen zu können, immerhin rund 60 Euro im Jahr - ohne dass das Unternehmen von Kotick daran mitverdient. Er würde den Spielern gerne noch mehr bieten, aber dazu sei ihm der Einfluss auf das Netzwerk zu klein.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Microsoft Dynamics Business Central/NAV
    GWS Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH, Münster, München, Leonberg
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung Produktion
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
Detailsuche

Kotick ist nicht der einzige Spitzenmanager der Spielebranche, der Xbox Live kritisiert. Erst Ende Juni 2010 hatte sich Yoichi Wada, Chef des japanischen Publishers Square Enix, über den Dienst von Microsoft und das von Sony betriebene Playstation Network (PSN) geäußert: Ihm fehle die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu etablieren und näher an den Kunden und an die Communitys heranzukommen. Gemeint hat er damit wohl vor allem Xbox Live: Fast zeitgleich mit den Äußerungen von Wada wurde bekannt, dass die Gespräche zwischen Square Enix und Microsoft gescheitert sind, das Onlinerollenspiel Final Fantasy 14 nicht nur für Playstation 3 und Windows-PC, sondern auch für Xbox 360 anzubieten. Einziges wirkliches Hindernis war laut Hiromichi Tanaka, dem Leiter des Projekts, dass Microsoft das geschlossene System Xbox Live nicht öffnen wollte.

Langfristig dürfte sich Microsoft kaum den Vorstellungen der Publisher widersetzen können. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Activision früher oder später eine Art "Call of Duty Online" veröffentlichen möchte, und auch das sagenumwobene zweite Blizzard-MMORPG nach World of Warcraft dürfte für Konsolen ausgelegt sein. Microsoft wird es sich nicht leisten können, auf diese beiden potenziellen Blockbuster zu verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yoschi 21. Jul 2010

Full Ack nur das ich immer noch am PC Spiele. Statt Retail Spiele bin ich auf Steam...

spanther 09. Jul 2010

Mh ja sowas kenne ich im Falle Battlefield 2 :)

Missingno. 08. Jul 2010

Das Spielen mit Xbox Live Benutzern war anfangs für Windows Live kostenpflichtig. Hat...

derKlaus 07. Jul 2010

Wer sowas schreibt hat normalerweise auch nicht alle beisammen. Seit einem Quake 3 auf...

melwyn 07. Jul 2010

warum so kompliziert, und spiele kaufen... raubkopiere.... ohh pardon... schwarzkopiere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /