Abo
  • Services:

Geschlossenes System

Branchenkritik an Xbox Live

Erst hat sich Square Enix kritisch über Xbox Live geäußert, jetzt legt der Chef von Activision Blizzard nach: Die Spielebranche ist zunehmend unzufrieden mit dem geschlossenen Onlinedienst von Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Geschlossenes System: Branchenkritik an Xbox Live

"Wir haben erfahren, dass 60 Prozent von Microsofts Abonnenten vor allem wegen Call of Duty bei Live sind", so Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard im Gespräch mit der Financial Times. Diese Gold-Mitglieder zahlen für die Möglichkeit, Call of Duty im Multiplayermodus spielen zu können, immerhin rund 60 Euro im Jahr - ohne dass das Unternehmen von Kotick daran mitverdient. Er würde den Spielern gerne noch mehr bieten, aber dazu sei ihm der Einfluss auf das Netzwerk zu klein.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden

Kotick ist nicht der einzige Spitzenmanager der Spielebranche, der Xbox Live kritisiert. Erst Ende Juni 2010 hatte sich Yoichi Wada, Chef des japanischen Publishers Square Enix, über den Dienst von Microsoft und das von Sony betriebene Playstation Network (PSN) geäußert: Ihm fehle die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle zu etablieren und näher an den Kunden und an die Communitys heranzukommen. Gemeint hat er damit wohl vor allem Xbox Live: Fast zeitgleich mit den Äußerungen von Wada wurde bekannt, dass die Gespräche zwischen Square Enix und Microsoft gescheitert sind, das Onlinerollenspiel Final Fantasy 14 nicht nur für Playstation 3 und Windows-PC, sondern auch für Xbox 360 anzubieten. Einziges wirkliches Hindernis war laut Hiromichi Tanaka, dem Leiter des Projekts, dass Microsoft das geschlossene System Xbox Live nicht öffnen wollte.

Langfristig dürfte sich Microsoft kaum den Vorstellungen der Publisher widersetzen können. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Activision früher oder später eine Art "Call of Duty Online" veröffentlichen möchte, und auch das sagenumwobene zweite Blizzard-MMORPG nach World of Warcraft dürfte für Konsolen ausgelegt sein. Microsoft wird es sich nicht leisten können, auf diese beiden potenziellen Blockbuster zu verzichten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 1,11€

Yoschi 21. Jul 2010

Full Ack nur das ich immer noch am PC Spiele. Statt Retail Spiele bin ich auf Steam...

spanther 09. Jul 2010

Mh ja sowas kenne ich im Falle Battlefield 2 :)

Missingno. 08. Jul 2010

Das Spielen mit Xbox Live Benutzern war anfangs für Windows Live kostenpflichtig. Hat...

derKlaus 07. Jul 2010

Wer sowas schreibt hat normalerweise auch nicht alle beisammen. Seit einem Quake 3 auf...

melwyn 07. Jul 2010

warum so kompliziert, und spiele kaufen... raubkopiere.... ohh pardon... schwarzkopiere...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /