Abo
  • IT-Karriere:

Likewise Open

Version 6.0 bietet beschleunigtes Login für Active Directory

Likewise Open ist in der Version 6.0 veröffentlicht worden. Die aktuelle Version der Authentifizierungssoftware soll das Anmelden an Active-Directory-Servern beschleunigen und bietet einen überarbeiteten Service Manager, mit dem Administratoren die Startumgebungen besser konfigurieren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Likewise Open: Version 6.0 bietet beschleunigtes Login für Active Directory

Die quelloffene Authentifizierungssoftware Likewise Open für Verbindungen mit Windows-basierten Active-Directory-Servern bietet in Version 6 einen verbesserten Service Manager, mit dem die Startsequenzen von Clientrechnern administriert werden können, egal ob Likewise auf Clients mit Linux oder Mac OS X läuft. Dazu haben die Entwickler den Zugriff auf die verschiedenen Init-Systeme der Betriebssysteme im Service Manager implementiert.

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Das Ändern von Passwörtern in einer Active-Directory-Umgebung wurde verbessert und funktioniert auch in komplexen Topographien, etwa bei One-Way-Trust-Domänen. Der Code von Likewise wurde so überarbeitet, dass die Anmeldung von Benutzern schneller erfolgt.

  • Anmeldung über Likewise an einen Active-Directory-Server unter Linux...
  • ... und Mac OS X
  • Likewise unter Mac OS X
Anmeldung über Likewise an einen Active-Directory-Server unter Linux...

Likewise verwendet die gleichen Protokolle wie Windows, um sich mit Active-Directory-Servern zu verbinden, etwa Kerberos und LDAP, und kommt mit deren Anmeldungsrichtlinien klar. Die Software kommt beispielsweise in Ubuntu zum Einsatz, das aktuelle Lucid Lynx bringt Version 5.4 von Likewise Open mit.

Likewise Open ist unter GPL und LGPL erschienen und steht nach einer kostenlosen Registrierung zum Download bereit. Eine kostenpflichtige Enterprise Version bringt zusätzliche Verwaltungswerkzeuge mit. Version 6 der Enterprise Edition soll im Juli 2010 erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  3. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

Folgen Sie uns
       


Motorola One Vision - Hands on

Das zweite Android-One-Smartphone von Motorola heißt One Vision. Es hat eine 48-Megapixel-Kamera von Samsung, die vor allem auf gute Aufnahmen bei schwachem Licht optimiert wurde. Das Smartphone mit dem 7:3-Display kommt Ende Mai 2019 für 300 Euro auf den Markt.

Motorola One Vision - Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /