Abo
  • Services:
Anzeige

Studie

Chefgehälter im IT-Bereich bleiben konstant

Die IT-Chefs der Unternehmen merken an ihrem Geldbeutel, dass die Wirtschaftskrise noch nicht vorbei ist. Ihre Gesamtvergütung stieg nicht an. Grund war vor allem die sinkende variable Vergütung.

Die Wirtschaftsberatung Kienbaum hatte in einer Studie Informationen von 328 Unternehmen und 5.646 Positionen ausgewertet. Sie kommt zu dem Schluss, dass die Gehälter bei IT-Führungskräften stagnieren. Laut Studie wurde 2009 eine niedrigere variable Vergütung ausgeschüttet, die bei dieser Gruppe einen wichtigen Teil des Gehalts ausmacht.

Anzeige

Nach Angaben der Studienautoren werden 81 Prozent der Führungskräfte und zwei Drittel der Fachkräfte leistungsbezogen entlohnt. Der Bonus bei IT-Führungskräften lag 2008 durchschnittlich bei 20.300 Euro. 2009 waren es nur noch 18.900 Euro. Die IT-Fachkräfte erhielten im Schnitt 5.800 Euro und damit 600 Euro weniger als 2008.

Die größeren Gehaltseinbußen verzeichneten die IT-Führungskräfte. Der Anteil der variablen Vergütung am Gesamtgehalt ist hier mit 14 Prozent wesentlich höher als bei den IT-Fachkräften mit gleichbleibend acht Prozent.

Die Auswertung ergab, dass eine Führungskraft in der IT-Branche im Schnitt 111.000 Euro im Jahr verdient. Spitzenverdiener sind die Leiter der Informationsverarbeitung und Organisation mit Jahresgesamtbezügen von durchschnittlich 133.000 Euro. Auf Platz zwei folgt der Leiter IT-Management mit 117.000 Euro und an dritter Stelle liegt der Leiter Anwendungsentwicklung mit 107.000 Euro. Eine IT-Fachkraft erhält durchschnittlich 64.000 Euro im Jahr. Auch hier ist die Spanne recht groß. Eine Fachkraft im IT-Vertrieb kann 90.000 Euro im Jahr erzielen.

Der Frauenanteil soll in IT-Chefetagen zwar im Jahresvergleich auf sechs Prozent gestiegen sein, doch das ist vergleichsweise wenig. Im kaufmännischen Bereich liegt er bei 19 Prozent. Anders die Situation bei IT-Fachkräften. Hier bewegte sich der Anteil der weiblichen Mitarbeiter in den vergangenen Jahren zwischen 16 und 18 Prozent.

Die viel diskutierten Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen gibt es auch in der IT-Branche. 2007 lag die Differenz über alle Positionen hinweg bei 11 Prozent. Nun sind es 9 Prozent.

Regionale Gehaltsunterschiede gibt es ebenfalls im IT-Bereich. In Düsseldorf sollen Führungskräfte ein Fünftel über dem Bundesdurchschnitt verdienen, gefolgt von München und Stuttgart. Schlecht sieht es in ostdeutschen Kleinstädten (minus 29 Prozent) und Großstädten der neuen Bundesländer (minus 18 Prozent) aus. Das Gehaltsniveau in Ostdeutschland liegt bei 80 Prozent des Bundesdurchschnitts.


eye home zur Startseite
Princess of... 08. Jul 2010

Ich bin gelernte Fachinformatikerin. In meiner Abteilung, in der nur ausgebildete...

Krankheitserkenner 07. Jul 2010

Und unterschwellige Provokationen auch nicht. Siehs einfach ein : dein Trollversuch ist...

Anonymer Nutzer 06. Jul 2010

Sorry. Jeder einigermaßen gesunde menschliche Verstand macht die wirtschaftlichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt, Berlin
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 18 EUR, TV-Serien reduziert, Box-Sets reduziert)

Folgen Sie uns
       


  1. Messenger-Dienste

    Bundestag erlaubt großflächigen Einsatz von Staatstrojanern

  2. Zahlungsabwickler

    Start-Up Stripe kommt nach Deutschland

  3. Kaspersky

    Microsoft reagiert auf Antivirus-Kartellbeschwerde

  4. EA Sports

    NHL 18 soll Hockey der jungen Spielergeneration bieten

  5. Eviation

    Alice fliegt elektrisch

  6. Staatstrojaner

    Dein trojanischer Freund und Helfer

  7. OVG NRW

    Gericht stoppt Vorratsdatenspeicherung

  8. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  9. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  10. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Und wieder mal die SPD

    non_sense | 06:48

  2. Re: Start-up ... 2011

    Squirrelchen | 06:45

  3. Re: Sieht aus wie ein Surface Pro

    schnellschuss | 06:42

  4. Re: Da geht die Vertragsfreiheit dahin (kwt)

    picaschaf | 06:24

  5. Re: Eruierung von Technik und Gegenmaßnahmen

    le_watchdoge | 06:14


  1. 19:16

  2. 18:35

  3. 18:01

  4. 15:51

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:28

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel