• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom und Vodafone

Schnellere mobile Internetzugänge gegen Aufpreis möglich

Die beiden führenden deutschen Mobilfunkbetreiber planen schnellere mobile Internetzugänge gegen Aufpreis. Golem.de hat die Telekom und Vodafone zu den Überlegungen befragt.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom und Vodafone: Schnellere mobile Internetzugänge gegen Aufpreis möglich

Die Deutsche Telekom überlegt, in Zukunft einen schnelleren mobilen Datentarif gegen Aufpreis anzubieten. Einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins Focus hat ein Unternehmenssprecher Golem.de bestätigt. In anderen Ländern hält T-Mobile bereits solche Produkte bereit. "Es ist durchaus möglich, dass das auch in Deutschland angeboten wird", so der Sprecher. "Das sind Szenarien, die wir uns anschauen können. Das ist schon gelebte Praxis im Festnetz, wo sich die untere Bandbreitengrenzen definieren lassen." In absehbarer Zeit werde das aber noch nicht realisiert.

Stellenmarkt
  1. Erlanger Stadtwerke AG, Erlangen
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Die Telekom werde sich anschauen, wie sich der Markt für mobile Internetzugänge weiterentwickle. Bisher gebe es für den Telekom-Kunden bei der mobilen Internetnutzung noch Einheitspreise, egal ob es sich um eine UMTS-Verbindung, um EDGE, HSDPA oder HSPA+ handele.

Zeitliche Aussagen zur Einführung neuer mobiler Internetprodukte mit hoher Datenübertragungsrate seien sehr schwierig, weil noch unklar sei, wann die Gerätehersteller die dafür notwendigen Chipsätze und Datensticks liefern könnten. Sie seien gefordert, weil Hardware nötig werde, die LTE-Verbindungen im Bereich von 800 MHz und 1,8 GHz aufbauen kann und zugleich abwärtskompatibel zu älteren Standards ist.

Auch bei Vodafone gibt es entsprechende Pläne. Denkbar seien neue schnellere mobile Internetprodukte in Zukunft schon, gerade mit dem Start von LTE, sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Georg Hoepke Golem.de. Diese könnten dann höhere Datenraten zu einem höheren Basispreis bieten. Aktuell geplant sei hier aber nichts, betonte Hoepke. Die Kunden sollten "die Freiheit haben, eine Mautstraße zu benutzen, die einen besseren Service bietet - und zwar ohne Staus", hatte Vodafone-Privatkundenchef Frank Rosenberger dem Focus gesagt.

Mobile Connect 14,4 mit maximal 14,4 MBit/s hat der britische Mobilfunkbetreiber in Deutschland schon seit ein paar Monaten im Angebot. "Das sind keine Bandbreiten, die wir in irgendeiner Form garantieren", so Hoepke zu Golem.de. "Wenn das Netz temporär oder örtlich bedingt voll ist, dann nutzt dem Besitzer die 14,4-Option nichts", räumte er ein. Auch Untergrenzen für die Datentransferrate würden ausdrücklich nicht garantiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)

oxigensurfer 06. Jul 2010

Ich gehe mal davon aus daß sich der TS nur ungünstig ausgedrückt hat (aber so schwer zu...

Himmerlarschund... 06. Jul 2010

Meine Theorie: Er hat die VMC Flat den ersten Monat und dachte, die Anschlussgebühr von...

oxigensurfer 06. Jul 2010

Genau diese Befürchtung habe leider ich auch... Im normal Fall würde ich genauso...

WinnieW 06. Jul 2010

Lohnt sich das überhaupt LTE Modems zu bauen die 1,8 GHz unterstützen? Das war meine...

halli 06. Jul 2010

Bin dafür!!!!! Das muss doch möglich sein. Beim telefonieren hat es doch irgendwann...


Folgen Sie uns
       


Halo (2001) - Golem retro_

2001 feierte der Master Chief im Klassiker Halo: Kampf um die Zukunft sein Debüt. Wir blicken zurück und merken, wie groß der Einfluss des Spiels wirklich ist.

Halo (2001) - Golem retro_ Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /