Abo
  • Services:
Anzeige
Primacom-ogo
Primacom-ogo

Kabelnetzbetreiber

Primacom wurde verkauft

Der Geschäftsbetrieb von Primacom ist verkauft worden. Käufer des hochverschuldeten Kabelnetzbetreibers ist eine Gruppe privater Investoren, die Medfort F.a.r.l. Für die Kunden des Unternehmens soll sich nichts ändern.

Die Primacom Management GmbH ist heute in Berlin verkauft worden. In diesem Konzernteil ist das gesamte operative Geschäft des TV-Kabelnetzbetreibers gebündelt. Der Kreditgeber, die niederländische Bank ING, übte damit ihr Pfandrecht gegen den Hauptgesellschafter aus, die luxemburgische Escaline und andere Geldgeber. Käufer ist die Medfort F.a.r.l., eine Gruppe privater Investoren, erklärte Matthias Braun, der Sprecher des Insolvenzverwalters der Primacom AG, Golem.de. Der vorläufige Gläubigerausschuss habe dem Kaufvertrag zugestimmt. Die Vermögenswerte der Primacom seien im Wesentlichen in der Primacom Management GmbH zusammengefasst, erklärte Braun. "Der Geschäftsbetrieb geht damit weiter. Es bleibt kein Bildschirm schwarz und kein Radio bleibt stumm." Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Die zuvor angesetzte Auktion wurde kurzfristig abgesagt.

Anzeige

Insolvenzverwalter eingesetzt

Das Amtsgerichts Charlottenburg hat zudem heute das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Primacom AG eröffnet. Die Primacom AG ist die nichtoperative Holding-Gesellschaft des TV-Kabelnetzbetreibers. Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Hartwig Albers von der Kanzlei Brinkmann & Partner. Albers war zuvor als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt gewesen.

Primacom ist in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Rheinland-Pfalz, Mainz und Osnabrück aktiv. Das Unternehmen, dessen Führung in Mainz sitzt, hat rund 340 Millionen Euro Schulden. Die Gläubiger wollten 29 Millionen Euro von der Holding Primacom AG, die deshalb ins Insolvenzverfahren gehen musste.


eye home zur Startseite
ex-kunde 06. Jul 2010

Die Primacom scheint nun auch die Lust am Geschäft verloren zu haben. Jedenfalls ist seit...

blubberdiblub 06. Jul 2010

interesssant - danke für die Infos. Hatte derletzt nen Werbeflyer von denen im...

a_utor 05. Jul 2010

Nicht zu vergessen dass die eigentlich in den letzten Jahren nur die Preise erhöht haben.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit
  3. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  4. Seitenbau GmbH, Konstanz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 829,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44

  2. Re: Ich habe da immer so ein dummes Gefühl

    Prinzeumel | 06:37

  3. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    AllDayPiano | 06:31

  4. Re: danke google

    crustenscharbap | 06:22

  5. Re: Blu ray Ripper

    sophialiu | 06:05


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel