Android und iOS

Nokia will zurückschlagen

Nokia soll wieder die Nummer 1 bei High-End-Smartphones werden, das gibt Anssi Vanjoki zu seinem Amtsantritt als Ziel aus. Noch in diesem Jahr soll ein erstes Meego-Gerät auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Android und iOS: Nokia will zurückschlagen

Vanjoki leitet seit 1. Juli 2010 die Nokia-Sparte Mobile Solutions, zu der das gesamte Geschäft mit mobilen Endgeräten gehört. Er will bei Nokia einiges verändern. Bestehende Projekt sollen weiterentwickelt und die Art, wie bei Nokia gearbeitet wird, soll vereinfacht werden. So soll Nokia in die Lage versetzt werden, Produkte und Dienste schneller auszuliefern, mit klarem Fokus auf Qualität. Dazu müsse Nokia Leistungen abliefern, die besser als der Durchschnitt seien. Die notwendigen Bausteine dazu in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Produktdesign seien unter einem Dach vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Vertec GmbH, Hamburg, München, Zürich (Schweiz), Wien (Österreich) (Home-Office)
  2. SPS-Programmierer / Softwareentwickler (m/w/d)
    D. Kremer Consulting, Bielefeld
Detailsuche

Noch 2010 werde Nokia sein erstes Gerät mit dem neuen Betriebssystem Meego auf den Markt bringen, das Nokia zusammen mit Intel entwickelt. Daneben setzt Nokia aber weiterhin auf Symbian und erteilt anderen Betriebssystemen eine Absage. Vanjoki dementiert ausdrücklich Gerüchte, auch Nokia plane Android-Smartphones.

Auch Meldungen, Nokia werde bei seinen High-End-Smartphones künftig auf Meego statt Symbian setzen, tritt Vanjoki entgegen. Es stimme zwar, dass das kommende Nokia N8 das einzige Gerät der N-Serie mit Symbian^3 sein wird, doch es sei sehr wahrscheinlich, dass es künftig auch Smartphones der N-Serie mit Symbian^4 geben werde.

Symbian sei nach wie vor Nokias Plattform der Wahl, obwohl Smybian zuletzt viel Kritik habe einstecken müssen - einiges davon zu Recht, so der Nokia-Manager. Bereits mit dem kommenden Nokia N8 wolle man beginnen, frühere Unterstützer zurückzugewinnen, einschließlich dem Blogger Ricky, der ankündigte, seine Seite Symbian Guru zu schließen, da Symbian aus seiner Sicht keine rosige Zukunft habe.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Letztendlich stellt Nokia Symbian weiterhin gegen Apples iOS und Google Android und will Meego eher auf Geräten einsetzen, die näher an klassischen Computern liegen. Intel könnte das durchaus anders sehen, will der Chiphersteller mit seinen Atomchips und dem Betriebssytem Meego doch explizit auch im Smartphonemarkt mitspielen.

Vanjoki spricht davon, eine erste Schlacht stehe an. Dabei gehe es darum, Produkte und Dienste anzubieten, die die Kunden besitzen wollen, die sie inspirieren und es ihnen erlauben, neue Dinge in der sich schnell verändernden digitalen Welt zu tun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nath 05. Jul 2010

Wenn ich mir die Wikipedia Artikel zu den Herstellern anschaue, sehe ich außer Nokia nur...

Nath 05. Jul 2010

Mal aus der Wikipedia zitiert: Die Nokia GmbH ist in Deutschland an folgenden Standorten...

ks jasjak... 05. Jul 2010

Im Bezug auf die gesamte Zielgruppe liegt die Zahl der Kunden, die sich selber für ein OS...

Fatal3ty 05. Jul 2010

Ich finde alle Nokias scheisse und 5800 oder 52xx ist knarzende fette Plastikklump. Und...

keinBWLstudent 05. Jul 2010

Vielleicht nochmal im NEbenfach BWL dazulegen? *duck*



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Microsoft: Halo Infinite findet 20 Millionen Master Chief
    Microsoft
    Halo Infinite findet 20 Millionen Master Chief

    Rund 18 Millionen Spieler sind in Forza Horizon 5 gefahren, noch mehr haben Halo Infinite ausprobiert.

  2. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  3. GT-AXE11000: Asus bringt Router für Wi-Fi 6E und 6 GHz nach Deutschland
    GT-AXE11000
    Asus bringt Router für Wi-Fi 6E und 6 GHz nach Deutschland

    Der Asus ROG Rapture GT-AXE11000 ist hat viele Antennen, um in drei Frequenzbändern zu funken - unter anderem in 6 GHz. Das kostet aber.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /