Abo
  • Services:

Heavy Rain

Move statt Story

Statt die Handlung von Heavy Rain mit Erweiterungen weiterzuspinnen, muss das Entwicklerteam neu planen: Auf Wunsch von Sony programmiert Quantic Dream jetzt die Unterstützung für die Bewegungssteuerung Move.

Artikel veröffentlicht am ,
Heavy Rain: Move statt Story

Bei vielen Publishern und Entwicklerstudios scheint derzeit die Produktion von Downloadinhalten (DLC) höchste Priorität zu genießen - schließlich lassen sich die Minimissionen oder Storyhäppchen für gutes Geld und mit geringem Aufwand herstellen und vertreiben. Ausgerechnet beim Adventure Heavy Rain mit seiner überdurchschnittlich interessanten Handlung muss Entwickler Quantic Dream jetzt umdisponieren. Anstatt wie vorgesehen die Erweiterungen fertigzustellen, steht jetzt Arbeit an der Unterstützung für die Bewegungssteuerung Move auf der Agenda. Im Gespräch mit der US-Onlineseite Nowgamer.com sagte Quantic-Chef David Cage, er finde die Entscheidung von Sony "unglücklich". Beide Arbeiten nacheinander zu erledigen gefährde die sonstigen Pläne des Unternehmens.

Die Erweiterungen des exklusiv für Playstation 3 erhältlichen Heavy Rain sollten weitere Aspekte der Handlung und mehr über die Hintergründe einzelner Figuren erzählen. Das erste Addon mit dem Titel The Taxidermist wurde fertiggestellt und Anfang April 2010 veröffentlicht. Es ist als Download für rund fünf Euro erhältlich - Besitzer der Special Edition von Heavy Rain bekommen es kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-55%) 26,99€
  4. 32,99€

kitten caboodle 05. Jul 2010

mag ja sein, dass heavy rain im vergleich zu anderen computerspielen ein wahres juwel...

unwissender 05. Jul 2010

So wie es ausschaut scheinen sehr viele PS3 Besitzer enttäuscht von "Heavy Rain" zu sein...

samy123 05. Jul 2010

wohl wahr...

Turd 05. Jul 2010

Ich benutze auch Opera und sehe keine Werbung. Muß wohl an dieser komischen urlfilter.ini...

tilmank 03. Jul 2010

The Taxi, der Mist. lol


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Metro Exodus im Technik-Test Richtiges Raytracing rockt

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /