Abo
  • Services:
Anzeige
Assistenzroboter Lisa (Bild: FHG)
Assistenzroboter Lisa (Bild: FHG)

Robotik

Künstliche Haut für Roboter und Fußböden

Forscher haben ein Sicherheitssystem entwickelt, das Menschen vor Verletzungen durch Roboter schützen soll. Sensoren registrieren eine Berührung und stoppen den Roboter. Sie sitzen in einer Haut, mit der Roboter oder Fußböden bezogen werden.

Sicherheit ist oberstes Gebot bei der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter. Im industriellen Umfeld etwa werden beide durch Schutzzäune voneinander getrennt. Eine Reihe von Forschungsprojekten beschäftigt sich deshalb damit, Roboter so zu gestalten, dass sie eng mit Menschen zusammenarbeiten können. Forscher vom Magdeburger Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung (IFF) haben ein Sensorsystem entwickelt, das diese Sicherheit gewährleisten soll.

Anzeige

Eine Haut für Roboter

Bei dem System handelt es sich um eine künstliche Haut aus leitfähigem Schaumstoff und Textilien, in die Sensoren eingelassen sind. Registrieren die Sensoren eine Berührung durch den Menschen, hält der Roboter sofort in seiner Bewegung inne. Dazu kommen Dämpfungselemente, die in die Haut integriert sind und Stöße abfedern.

  • Sensoren im Fußboden erkennen, dass ein Mensch naht, und halten den Roboter an. (Foto: Fraunhofer)
Sensoren im Fußboden erkennen, dass ein Mensch naht, und halten den Roboter an. (Foto: Fraunhofer)

Da das Sensorsystem flexibel ist, lasse es sich, erklärt Markus Fritzsche vom Fraunhofer IFF, "an beliebige, komplexe Geometrien anpassen - gekrümmte oder sehr große Flächen eingeschlossen." Das bedeutet, es kann einem Roboter wie eine Haut übergezogen werden. Es kann aber auch als Fußbodenbelag in einer Fabrikhalle ausgelegt werden und ersetzt dann die Sicherheitszäune. "Mit großflächigen Fußbodensensoren definieren wir Sicherheitszonen, die der Mensch nicht betreten darf." Vorteil des Systems gegenüber starren Zäunen sei, dass die Bereiche, die der Mensch betreten darf, nach Bedarf definiert werden können.

Lenken durch schubsen

Allerdings, so berichtet Fritzsche, diene die Haut nicht nur der Sicherheit - sie könne auch zur Steuerung eines Roboters genutzt werden. Der wird dann so programmiert, dass er nicht stoppt, wenn er eine Berührung registriert, sondern ihr ausweicht. So könne der Mensch den Roboter vor sich her schubsen. "Große Kraftaufwendung ist dafür nicht erforderlich. Berühre ich den Roboter, so versucht er, dem Druck auszuweichen. Selbst einen 200 Kilo schweren Roboter kann ich auf diese Weise in die gewünschte Richtung schieben."

Ursprünglich haben die Fraunhofer-Forscher die taktile Haut für den Assistenzroboter Lisa entwickelt. Der soll in Laboren das Personal entlasten, indem er beispielsweise Proben transportiert. Da er dann im gleichen Umfeld wie Menschen agiert, bedurfte es eines Systems, das die Sicherheit des menschlichen Laborpersonals gewährleistet, wenn Mensch und Roboter einmal zusammenstoßen.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

In den vergangenen zwei Jahren haben die Forscher das System weiterentwickelt - beispielsweise zum druckempfindlichen Fußbodenbelag. Der lasse sich auch für weitere Anwendungen nutzen, sagt Fritzsche - im Pflegebereich etwa: Dann könnten die Sensoren feststellen, ob ein Patient hingefallen ist. In der Robotik ließe sich die Haut zusätzlich als Kontrolle im Greifer einsetzen: Die Sensoren teilten dann mit, ob der Roboter tatsächlich etwas gegriffen habe. Und viele weitere Anwendungen seien denkbar, so der Fraunhofer-Wissenschaftler: "In naher Zukunft wird uns die künstliche Haut auf verschiedenste Art im Alltag begegnen."


eye home zur Startseite
Grimari 05. Jul 2010

jop terminator

jessipi 03. Jul 2010

Falls die Roboter jemals rebellieren sollten, ignorieren sie ganz einfach ihre...

yp 03. Jul 2010

Ob nun im erweiterten sinn--> Das Imat http://www.imagebanana.com/img/iw3z5nkt...

Herrmann X. 03. Jul 2010

Es setzt sich in der Robotik wohl allmählich die Erkenntnis durch, dass wir auf absehbare...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Volkswagen AG, Wolfsburg
  2. ASS-Einrichtungssysteme GmbH, Stockheim / Oberfranken
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 399,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Tesla hat einen Markt

    .02 Cents | 12:13

  2. Re: Sieht ja chic aus

    tingelchen | 12:12

  3. Re: Piraten

    pythoneer | 12:12

  4. Re: Meine Wohnung ist gerade im Bau....

    AllDayPiano | 12:09

  5. Ich sehe das anders

    mhstar | 12:08


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel