• IT-Karriere:
  • Services:

Firmwareupdate

Sonys NEX-Kameras nehmen 3D-Panoramen auf

Sonys NEX-Hybridkameras können ab sofort Panoramafotos in 3D erstellen. Der Fotograf muss dazu nicht einmal ein Stativ verwenden, sondern führt die Kamera bei gedrücktem Auslöser nur über die Szenerie. Möglich macht die 3D-Funktion ein Firmwareupdate.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach dem Aktualisieren der NEX-Kameras besitzen sie einen neuen Menüpunkt namens "3D Sweep Panorama". Die Kameras nehmen im Sweep-Panoramamodus sowohl in der bisherigen 2D-Variante als auch in der neuen 3D-Funktion in hoher Geschwindigkeit Bilder auf, die intern verrechnet werden. Bislang wurden dabei nur die Bildanschlüsse zur Deckung gebracht. Im neuen 3D-Modus werden die Anschlussbereiche zwischen den aufgenommenen Bildern genutzt, um ein Stereo-3D- Bild zu errechnen. Genauere technische Daten zum Verfahren lieferte Sony bislang nicht.

  • Sonys NEX-3 mit der 16-mm-Festbrennweite
  • NEX-3 mit 16-mm-Pancake-Linse an der Kamera, daneben das Einsteigerzoom (18-55 mm)
  • Angeschraubtes Einsteigerzoom an der NEX-3
  • NEX-3. Das Display kann nach oben und unten geschwenkt werden. Viele Bedienelemente gibt es nicht.
  • NEX-5 mit Festbrennweite
  • NEX-5 mit dem Blitz.
  • NEX-5 und das Schwenkdisplay
  • NEX-5 und das Schwenkdisplay
  • NEX-5 und Einsteigerzoom
  • Nur angedeutet: NEX-5 mit Reiseobjektiv. Die Kamera dürfte ausgefahren ziemlich frontlastig sein.
  • NEX-5 mit dem kleinen Einsteigerzoom.
NEX-3 mit 16-mm-Pancake-Linse an der Kamera, daneben das Einsteigerzoom (18-55 mm)
Stellenmarkt
  1. Analytic Company GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf

Die Fotos lassen sich auf Sonys Bravia-Fernsehern mit 3D-Funktion abspielen. Die Verknüpfung zwischen Fotoapparat und Displays gibt es auch bei Fujifilm. Dessen zweiäugige Digitalkamera Finepix Real 3D W1 nimmt Bilder mit zwei Objektiven und Sensoren auf. Betrachtet werden können sie wahlweise auf dem Kameradisplay oder auf Fujifilms 3D-tauglichem digitalem Bilderrahmen Real 3D V1. Ein Fernsehanschluss ist bislang nicht vorgesehen.

Das Update der NEX-Kameras bringt außerdem Verbesserungen bei schlechten Lichtverhältnissen sowie Bugfixes mit sich. Die neue Firmware 02 für die NEX-3 und die NEX-5 kann sofort heruntergeladen werden. Zum Aufspielen ist das Kamera-USB-Kabel, ein Windows- oder Mac-Rechner sowie ein voller Akku erforderlich.

Die Sony NEX-3 kostet mit einem 16-mm-Objektiv rund 500 Euro. Die NEX-5, die Videos im Gegensatz zur NEX-3 nicht mit 720p, sondern mit 1080p aufnimmt, kostet ab 600 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 19,90€
  3. 79,99€ (Release 10. Juni)
  4. 19,49€

Oeuviz 12. Jul 2010

Herrje ist das lustig. Da hat doch keiner von Euch die Kamera auch nur in der Hand...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /