Abo
  • IT-Karriere:

Browser

IBM verordnet Firefox für alle Angestellten

Alle Angestellten bei IBM sollen ab sofort Firefox als Standardbrowser verwenden. Bislang wird der Browser zwar von vielen IBM-Mitarbeitern verwendet, aber längst nicht alle nutzen ihn.

Artikel veröffentlicht am ,
Browser: IBM verordnet Firefox für alle Angestellten

Ab sofort wird jeder neue Computer für IBM-Mitarbeiter mit Firefox als Standardbrowser eingerichtet. Alle rund 400.000 IBM-Mitarbeiter werden aufgefordert, Firefox als Standardbrowser zu verwenden, erklärte Bob Sutor, Vice President des Open-Source- und Linux-Bereichs bei IBM. Bereits seit Jahren verwendeten viele IBM-Mitarbeiter Firefox als Standardbrowser.

IBM setzt auf Firefox als Standardbrowser, weil die Software Open Source ist und sich an Standards hält. Zudem lobt IBM die hohe Sicherheit von Firefox sowie die Möglichkeit, die Software zu erweitern. Vor allem für den Einsatz von Cloud-Diensten wolle IBM sicherstellen, dass alle Mitarbeiter einen Browser verwenden, der sich an Standards halte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 245,90€ + Versand

TSteffen 03. Jul 2010

Und daran ist dann Firefox schuld?

TSteffen 03. Jul 2010

Ja, und das lange versprochene Aufräumen kommt nur ganz langsam voran. Separater Plugin...

Ich3 02. Jul 2010

Wenn man den Previews nach Schlüsse zieht, dürfte deine Aussage nicht ganz korrekt sein ;-)

didilidu 02. Jul 2010

Da ist wieder so ein toller Microsoft Admin. Alles was nicht in seiner Verwaltungskonsole...

rambo 02. Jul 2010

Das Teil wird imem rinstabiler und langsammer. Ich verwende noch den Firefox aber auch...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /