Abo
  • Services:

60 Minuten

APB - Hinfahren und "F" drücken

GTA als Onlinerollenspiel - das ist der Grundgedanke hinter All Points Bulletin, dessen Server von Electronic Arts und Entwickler Realtime Works am 1. Juli 2010 offiziell eröffnet wurde. Golem.de hat sich eine Stunde hinter das Steuer geklemmt, Autos herbeigezaubert, Graffiti entfernt und Bomben entschärft.

Artikel veröffentlicht am ,
60 Minuten: APB - Hinfahren und "F" drücken

Wer in den Straßen von All Points Bulletin (APB) unterwegs ist, kann höchstens 50 Jahre alt sein. Das liegt daran, dass wir in der Charaktergenerierung des Onlinerollenspiels nicht nur die Wahl zwischen Vollstrecker und Kriminellem haben - und damit die Entscheidung für eine der beiden Fraktionen -, sondern eben auch die Möglichkeit, dem Avatar eine von mehreren Altersstufen sowie ein Geschlecht und dann das gewünschte Aussehen zu verpassen: Genretypisch reicht die mögliche Bandbreite vom dunkelhäutigen Hünen mit Vollbart bis zur blassen weiblichen Schönheit.

Inhalt:
  1. 60 Minuten: APB - Hinfahren und "F" drücken
  2. Explosion zum Abschluss

Zuvor muss das Programm für Windows-PC nur von der Spiele-DVD installiert werden, was inklusive ein paar Updates und abhängig von Rechner und Onlineverbindung in einer halben bis ganzen Stunde zu schaffen ist. Nervig: Erst nachdem wir uns anschließend gut 20 Minuten lang durch die Onlineregistrierung, ein paar Videos zum Spielstart und weitere Einstellungen gekämpft hatten, durften wir die Auflösung über die vorgegebenen 1.024 x 768 Bildpunkte hinaus erhöhen.

  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
  • All Points Bulletin
All Points Bulletin

Sobald wir unseren Charakter - einen muskelbepackten Polizisten - fertiggebastelt haben, landen wir inmitten von gut einem Dutzend weiterer Neulinge im Tutorial District. Genauer: in einer ziemlich hässlichen Betonhalle, wo uns laut Bildschirmtext schon Wilson LeBoyce erwartet. Wilson verkauft uns Waffen - was uns erst mal nicht interessiert - und hat einen Auftrag für uns. Wir sollen uns ein Auto beschaffen und anschließend an einer markierten Stelle die Graffiti einer feindlichen Gang entfernen. Nach einer längeren Suche finden wir im Parkdeck einen Stock tiefer einen Fahrzeug-Spawn-Automaten, drücken "F" und schwupps: Schon steht ein nagelneues Polizeiauto neben uns, das wir mit "F" betreten.

Die Steuerung der Autos in APB funktioniert mit den WASD-Tasten, die Blickrichtung bestimmt die Maus - klappt auf Anhieb, fühlt sich aber nicht besonders elegant an. Beim Fahren zeigt eine Markierung in der 3D-Grafik die direkte Richtung und die Entfernung zum nächsten Missionsziel an. Damit manövrieren wir uns um ein paar Ecken, bis wir in der Nähe der ersten Wandschmiererei sein müssten. Wir steigen aus - finden aber erst mal nichts. Bis wir endlich auf die Idee kommen, eine unscheinbare Leiter hochzuklettern und das Graffito dort mit einem Druck auf "F" zu übersprühen. Sofort schickt uns Wilson LeBoyce weiter zu einem zweiten derartigen Gemälde - dann ist die erste Mission geschafft!

Explosion zum Abschluss 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote

Bady89 23. Aug 2010

Seltend so einen schlechten Spieler gesehen Man oh man .... Ich glaub demnächst mach ich...

penoso 04. Aug 2010

Ja das Spiel is wirklich grausam. Schon mehr lächerlich. 1 Woche gespielt und alles...

Vesk 04. Aug 2010

Ich habe das Game jetzt 6 Tage gespielt und kann es nicht mehr sehen. Ich habe in einer...

TeeTime 05. Jul 2010

Es ist sehr wichtig zu beachten, dass dieser Mod/Karte nicht von uns stammt! Die...

hastewasbistewas 03. Jul 2010

Ich schreib das mal so um, dass DU es auch verstehst: Kriecht MAN dem Publisher in den...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /