Mandriva

Spring 2010.1 kommt doch

Mandriva hat den Erscheinungstermin für die bevorstehende Version 2010.1 auf den 5. Juli 2010 gelegt. Der Termin war ursprünglich für Anfang Juni 2010 geplant. In den letzten Tagen machte der Linux-Distributor wegen finanzieller Schwierigkeiten von sich reden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mandriva: Spring 2010.1 kommt doch

Im Planungs-Wiki von Mandriva wurde ein neuer Erscheinungstermin für die Version Spring 2010.1 der Linux-Distribution bekanntgegeben. Ursprünglich war der Termin für den 3. Juni 2010 angesetzt gewesen. Kurz davor verbreiteten sich Gerüchte über finanzielle Schwierigkeiten der französischen Mandriva S.A. und der Termin verstrich unkommentiert.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
  2. Abteilungsleitung (w/m/d) Produktmanagement Kollaborationsplattform / Phoenix
    Dataport, Altenholz, Kiel, Hamburg
Detailsuche

Zunächst wurde bekannt, dass Mandriva zum zweiten Mal in seiner Geschichte von der Pleite bedroht sei. In den Foren der Mandriva-Community kolportierten die Mitglieder einen Verkauf der Firma an das französische Softwareunternehmen Linagora oder das britische Unternehmen Lightapp. Eine Anfrage dazu seitens der Community blieb unbeantwortet.

Mandriva CEO Arnaud Laprévote hatte vor wenigen Tagen bekanntgegeben, dass das Unternehmen mit Hilfe von Sponsoren gerettet werden würde. Bislang sind aber keine Details zu den Geldgebern bekannt, eine offizielle Mitteilung seitens Mandriva gibt es bisher noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dilo 01. Jul 2010

Spring 2010 ist doch schon längst vorbei. Hey wir haben Sommer :-) . Aber gut lebt...

Raumschiff... 01. Jul 2010

In Unternehmen ist Debian neben Mandriva ebenfalls das letzte was eingesetzt wird. In...

Mandrivianer 01. Jul 2010

Kann den meisten hier nur zustimmen. Klasse Distro, läuft rund und stabil, gute KDE UND...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /