Abo
  • IT-Karriere:

Mac Mini im Test

Ein teurer Spaß fürs Wohnzimmer

Mit dem neuen Mac Mini hat Apple erstmals seit mehr als fünf Jahren das Design des Kleinrechners grundlegend überarbeitet, dabei aber Chancen vertan.

Artikel veröffentlicht am ,
Mac Mini im Test: Ein teurer Spaß fürs Wohnzimmer

Im Januar 2005 hatte Apple den Mac Mini erstmals vorgestellt. Er war, in der Ära des PowerPCs, bestückt mit einem G4-Prozessor mit 1,25 GHz. Mit knapp 600 Euro war er der günstigste Einstieg in die Welt des Mac, sofern Display, Tastatur und Maus ohnehin schon da waren.

Ein Jahr später gab es dann den ersten Mini mit Intel-Prozessoren. Und bis ins Jahr 2009 hat Apple immer mal wieder kleine Updates gemacht, die CPU oder den Grafikkern getauscht. Doch an der Grundform hatte sich nichts getan. Mit dem aktuellen Modell wagt sich der Computerhersteller erstmals an ein grundlegendes Redesign der kleinsten Mac-Plattform - und erhöht den Einstiegspreis in die Mac-Welt auf über 800 Euro.

  • Der Mac Mini passt unter viele Fernseher.
  • Das Netzteil und der Kleeblattstecker sind beim neuen Mac Mini verschwunden.
  • Die Anschlüsse haben sich etwas verändert: Statt eines Mini-DVI-Anschlusses gibt es jetzt HDMI.
  • Einen DVI-Adapter legt Apple bei.
  • SD-Karten können direkt eingelesen werden. Der Schacht an der Rückseite macht das Einsetzen von Karten allerdings umständlich.
  • Wer beim neuen Mini den Arbeitsspeicher austauschen will,...
  • ... hat es besonders leicht. Ein kleiner Dreh der schwarzen Abdeckung, ...
  • ... und schon sind die Speicherriegel zugänglich.
  • Das neue Modell ist viel flacher, aber dafür breiter.
  • Die Plastikhaube gibt es dank Unibody nicht mehr.
  • Bekannte Bauform. Sie war bisher nur bei der Time Capsule (oben) und beim Apple TV im Einsatz.
Der Mac Mini passt unter viele Fernseher.

Aus dem Formfaktor 16,5 x 16,5 cm, den sich der alte Mac Mini mit Apples Airport-Extreme-Router teilt, wurde ein Gerät mit einer Grundfläche von 19,7 x 19,7 cm. Erstmals hat Apple dieses Format beim Apple TV und später bei der Time Capsule eingesetzt. Der neue Mac Mini ist mit 3,65 cm etwas flacher als der alte mit seinen 5,3 cm Höhe.

Mit dem Redesign kommen auch neue Anschlüsse. Der Mini-DVI-Port ist einem HDMI-Anschluss gewichen. Apple legt einen HDMI-auf-DVI-D-Adapter bei. Wie gehabt kann mit dem Mini-Displayport noch ein zweiter Monitor angeschlossen werden.

Kein Platz für Intels Core i 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 0,49€
  3. 17,99€
  4. 12,99€

john202 03. Aug 2010

I recommend you use Blu-ray Ripper for free trial software, it can convert all Blu-Ray...

Kindererkenner 06. Jul 2010

Nummer Zwei in der Liste der Leutchen die Computer nicht von embedded Hardware...

Trollversteher 05. Jul 2010

Solltest Du auch... ;) Aber was nun am Wochenende bei deinem Win 7 Erlebnis so schief...

Deltree 05. Jul 2010

Hehe... Musik in meinen Ohren ;-)

DragonHunter 04. Jul 2010

hast du ne villa?... oder bist du so verblendet dass du immernoch strom von yello...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /