Abo
  • Services:
Anzeige
Mac Mini im Test: Ein teurer Spaß fürs Wohnzimmer

Benchmarks und leicht zugänglicher Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher ist jetzt direkt zugänglich. Ein kleiner Dreh an der Bodenplatte, und schon kann der Anwender die spärlich bestückten SODIMM-Slots mit neuen Speicherriegeln befüllen. Das empfiehlt sich dringend. 2 GByte sind nicht viel Arbeitsspeicher für einen Rechner, der sich den Speicher zudem mit der Geforce 320M teilen muss.

Gegenüber den alten Mac-Mini-Modellen ist die abnehmbare Bodenplatte ein enormer Komfortgewinn. Früher musste der Mini mit Spachteln und Fingerspitzengefühl aufgehebelt und anschließend teilweise demontiert werden, um an die RAM-Steckplätze heranzukommen.

Anzeige

Benchmarks

Für die Benchmarks haben wir erstmals Spiele von Valve eingesetzt. Die Steam-Plattform gibt es mittlerweile auch für den Mac, sie bietet einige auf der Source-Engine basierende Titel an. Wir haben Team Fortress 2 ausgewählt und die Timedemo performancedemo1_badwater_red.dem mehrfach durchlaufen lassen.

  • Der Mac Mini passt unter viele Fernseher.
  • Das Netzteil und der Kleeblattstecker sind beim neuen Mac Mini verschwunden.
  • Die Anschlüsse haben sich etwas verändert: Statt eines Mini-DVI-Anschlusses gibt es jetzt HDMI.
  • Einen DVI-Adapter legt Apple bei.
  • SD-Karten können direkt eingelesen werden. Der Schacht an der Rückseite macht das Einsetzen von Karten allerdings umständlich.
  • Wer beim neuen Mini den Arbeitsspeicher austauschen will,...
  • ... hat es besonders leicht. Ein kleiner Dreh der schwarzen Abdeckung, ...
  • ... und schon sind die Speicherriegel zugänglich.
  • Das neue Modell ist viel flacher, aber dafür breiter.
  • Die Plastikhaube gibt es dank Unibody nicht mehr.
  • Bekannte Bauform. Sie war bisher nur bei der Time Capsule (oben) und beim Apple TV im Einsatz.
... und schon sind die Speicherriegel zugänglich.

Aufgrund des Alters läuft das Spiel mit einigen Rucklern bereits auf der vorherigen Generation von Macs ganz gut, sei es der Mac Mini mit der Kennung 3,1 oder das Macbook Pro 13 mit der Kennung 5,5. Wir haben den alten Mac Mini für Benchmarks gegen das neue Mac-Mini-Modell benutzt. Der Mac Mini hat einen Core 2 Duo mit 2 GHz und Nvidias Chipsatzgrafik Geforce 9400M.

Für den Test haben wir zunächst die für den Mac Mini 2010 empfohlenen Einstellungen verwendet. Bei einer Auflösung von 1.280 x 800 kann sich die Geforce 320M deutlich von der 9400M absetzen. Tatsächlich wird das doppelte Ergebnis erzielt. Die Geforce 320M erreichte bei drei Durchläufen im Durchschnitt 22,58 FPS. Bei der Geforce 9400M des alten Mac Mini sind es nur 9,70 FPS.

Mac-Mini-Nutzer können ganz gut bei einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln spielen. Darüber hinaus wird es schwierig. Bei 1.680 x 1.050 Pixeln gibt es bei weitläufigen Karten zahlreiche Aussetzer, die Team Fortress 2 unspielbar machen. Die Timedemo selbst erreichte mit den empfohlenen Einstellungen für den neuen Mac Mini nur noch 16,49 FPS statt der zuvor gemessenen 22,58 FPS. Hier muss der Anwender in den Einstellungen zurückdrehen, um noch hohe Bildraten zu erreichen. Das ist bei Spielen der Source-Engine üblich und stark vom Kartendesign abhängig.

In einem kurzen Test haben wir einmal die empfohlenen Einstellungen des Mac Mini 2009 vermessen. Auch hier war eine deutliche Erhöhung der Bildrate zu erkennen. Der neue Mini erreichte bei 1.280 x 800 Pixeln rund 28 FPS und während das alte Modell nur 17 FPS erreichte. Die OpenGL-Tests des Cinebench bestätigten die Zuwächse. Der R11.5-Test erreichte beim neuen Mac Mini 11,33 FPS und beim alten Mac Mini 4,19 FPS. Beim R10-Test sind es 4.789 beziehungsweise 2.752 Punkte.

 Kein Platz für Intels Core iCPU kann sich nicht absetzen 

eye home zur Startseite
john202 03. Aug 2010

I recommend you use Blu-ray Ripper for free trial software, it can convert all Blu-Ray...

Kindererkenner 06. Jul 2010

Nummer Zwei in der Liste der Leutchen die Computer nicht von embedded Hardware...

Trollversteher 05. Jul 2010

Solltest Du auch... ;) Aber was nun am Wochenende bei deinem Win 7 Erlebnis so schief...

Deltree 05. Jul 2010

Hehe... Musik in meinen Ohren ;-)

DragonHunter 04. Jul 2010

hast du ne villa?... oder bist du so verblendet dass du immernoch strom von yello...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  4. SICK AG, Waldkirch


Anzeige
Top-Angebote
  1. 729,90€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Activision patentiert Kundenverarsche

    quineloe | 09:07

  2. Re: Nur die Telefónica bietet in der U-Bahn LTE

    pommesmatte | 09:07

  3. Re: Macht da bitte nicht mit

    quineloe | 09:07

  4. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    SirFartALot | 09:06

  5. Re: Von wegen unabhängiges Team das nix mit...

    quineloe | 09:06


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel