Abo
  • Services:
Anzeige
Wahl des Bundespräsidenten: Falsche Martina Gedeck twittert aus Bundesversammlung (Upd.)

Wahl des Bundespräsidenten

Falsche Martina Gedeck twittert aus Bundesversammlung (Upd.)

Bei der letzten Wahl des Bundespräsidenten war das Ergebnis noch vor der offiziellen Bekanntgabe per Twitter verbreitet worden. Seitdem wird der Microblogging-Dienst gerade bei politischen Veranstaltungen kritisch beobachtet - und ruft Trittbrettfahrer auf den Plan. Die Schauspielerin Martina Gedeck dementierte jetzt, aus der Bundesversammlung berichtet zu haben.

Rund eine Viertelstunde vor der Bekanntgabe des Ergebnisses des ersten Wahlgangs twitterte die falsche Gedeck: "ok busemann (cdu) hat ne sms bekommen leute :) also kein zweiter wahlgang #bundesversammlung #bpw". Das war aber eine Falschmeldung: Der Kandidat der schwarz-gelben Koalition, Christian Wulff, fiel im ersten Wahlgang durch. Ebenso im zweiten. Erst im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten. Der Tweet mit der Falschmeldung war zuvor massenhaft von anderen Nutzern weiterverbreitet worden.

Anzeige
  • Der erste Tweet mit der Falschmeldung
  • Auch nach 18 Uhr postet die falsche Gedeck munter weiter.
Der erste Tweet mit der Falschmeldung

Gedeck sagte gegen 18:00 Uhr am 30. Juni 2010 in der Live-Übertragung der ARD, sie habe nicht aus der Bundesversammlung getwittert. Mehr noch: "Ich habe noch nie in meinem Leben getwittert." Laut Spiegel Online hat die Schauspielerin, die von Bündnis 90/Die Grünen in die Bundesversammlung geladen war, bereits einen Anwalt eingeschaltet.

Damit muss es sich bei dem Twitter-Account "martinagedeck" um einen Fake handeln - aber um einen vorbereiteten und halbwegs gut gemachten. Am Abend des 29. Juni beginnen die Twitter-Einträge der falschen Gedeck mit "juhu, es klappt!". Danach folgt Belangloses, um etwas Authentizität vorzutäuschen. Einige der Texte sind per Google exakt so in der deutschen Wikipedia zu finden. Stutzig machen konnten auch die pixeligen Bilder, mit denen die Twitter-Seite versehen ist.

Da bekannt war, dass Gedeck an der Bundesversammlung teilnimmt, war die Vorbereitung recht leicht. Mit dem Hashtag #bundesversammlung konnten der oder die Identitätsdiebe auch leicht die Aufmerksamkeit auf den Account lenken. Mit demselben Vermerk waren auch die Tweets der letzten Bundesversammlung versehen worden.

Moderatoren von Phoenix und ARD sowie andere Medien griffen die Falschmeldung kurz auf, ein Dementi der echten Martina Gedeck ließ aber Stunden auf sich warten. Auch nach den ersten Berichten über den Fake lebt der Account noch und wird auch regelmäßig mit neuen Tweets versehen. Im Übrigen meist von einem PC aus ("via web") und nicht von einem Handy ("via mobile"), wie die falsche Gedeck öfter behauptet hat.

Nachtrag vom 30. Juni 2010, 19:40 Uhr:
Inzwischen hat das Satiremagazin "Titanic" erklärt, es handle sich bei dem Gedeck-Fake um einen Gag der Redaktion. Auf der Webseite der Titanic werden Medien, die auf die falsche Gedeck hereingefallen sind, vorgeführt, zudem ist der Twitter-Feed nun auch dort zu finden. Eine weitere Stellungnahme der echten Martina Gedeck liegt noch nicht vor.


eye home zur Startseite
tucholski 01. Jul 2010

... ist jetzt nicht ernst gemeint, oder? *lol*

Treadmill 01. Jul 2010

Ungültige Stimmabgaben zählen genauso viel wie nicht wählen gegangen.

seraphim 01. Jul 2010

Ich finde es immer wieder genial, wie viele Idioten doch auf Twitter hereinfallen. Da...

Klaus5 01. Jul 2010

Nein, das stimmt nicht. und warum bitte glaubt du diesen ZEitraum auf den gesamten...

Replay 01. Jul 2010

Das sind keine Volksverteter, sondern der teuerste Kindergarten der Republik. Das Volk...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. 149,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel