Abo
  • Services:

Wahl des Bundespräsidenten

Falsche Martina Gedeck twittert aus Bundesversammlung (Upd.)

Bei der letzten Wahl des Bundespräsidenten war das Ergebnis noch vor der offiziellen Bekanntgabe per Twitter verbreitet worden. Seitdem wird der Microblogging-Dienst gerade bei politischen Veranstaltungen kritisch beobachtet - und ruft Trittbrettfahrer auf den Plan. Die Schauspielerin Martina Gedeck dementierte jetzt, aus der Bundesversammlung berichtet zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Wahl des Bundespräsidenten: Falsche Martina Gedeck twittert aus Bundesversammlung (Upd.)

Rund eine Viertelstunde vor der Bekanntgabe des Ergebnisses des ersten Wahlgangs twitterte die falsche Gedeck: "ok busemann (cdu) hat ne sms bekommen leute :) also kein zweiter wahlgang #bundesversammlung #bpw". Das war aber eine Falschmeldung: Der Kandidat der schwarz-gelben Koalition, Christian Wulff, fiel im ersten Wahlgang durch. Ebenso im zweiten. Erst im dritten Wahlgang wurde Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten. Der Tweet mit der Falschmeldung war zuvor massenhaft von anderen Nutzern weiterverbreitet worden.

  • Der erste Tweet mit der Falschmeldung
  • Auch nach 18 Uhr postet die falsche Gedeck munter weiter.
Der erste Tweet mit der Falschmeldung
Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH', Dornach
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Gedeck sagte gegen 18:00 Uhr am 30. Juni 2010 in der Live-Übertragung der ARD, sie habe nicht aus der Bundesversammlung getwittert. Mehr noch: "Ich habe noch nie in meinem Leben getwittert." Laut Spiegel Online hat die Schauspielerin, die von Bündnis 90/Die Grünen in die Bundesversammlung geladen war, bereits einen Anwalt eingeschaltet.

Damit muss es sich bei dem Twitter-Account "martinagedeck" um einen Fake handeln - aber um einen vorbereiteten und halbwegs gut gemachten. Am Abend des 29. Juni beginnen die Twitter-Einträge der falschen Gedeck mit "juhu, es klappt!". Danach folgt Belangloses, um etwas Authentizität vorzutäuschen. Einige der Texte sind per Google exakt so in der deutschen Wikipedia zu finden. Stutzig machen konnten auch die pixeligen Bilder, mit denen die Twitter-Seite versehen ist.

Da bekannt war, dass Gedeck an der Bundesversammlung teilnimmt, war die Vorbereitung recht leicht. Mit dem Hashtag #bundesversammlung konnten der oder die Identitätsdiebe auch leicht die Aufmerksamkeit auf den Account lenken. Mit demselben Vermerk waren auch die Tweets der letzten Bundesversammlung versehen worden.

Moderatoren von Phoenix und ARD sowie andere Medien griffen die Falschmeldung kurz auf, ein Dementi der echten Martina Gedeck ließ aber Stunden auf sich warten. Auch nach den ersten Berichten über den Fake lebt der Account noch und wird auch regelmäßig mit neuen Tweets versehen. Im Übrigen meist von einem PC aus ("via web") und nicht von einem Handy ("via mobile"), wie die falsche Gedeck öfter behauptet hat.

Nachtrag vom 30. Juni 2010, 19:40 Uhr:
Inzwischen hat das Satiremagazin "Titanic" erklärt, es handle sich bei dem Gedeck-Fake um einen Gag der Redaktion. Auf der Webseite der Titanic werden Medien, die auf die falsche Gedeck hereingefallen sind, vorgeführt, zudem ist der Twitter-Feed nun auch dort zu finden. Eine weitere Stellungnahme der echten Martina Gedeck liegt noch nicht vor.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

tucholski 01. Jul 2010

... ist jetzt nicht ernst gemeint, oder? *lol*

Treadmill 01. Jul 2010

Ungültige Stimmabgaben zählen genauso viel wie nicht wählen gegangen.

seraphim 01. Jul 2010

Ich finde es immer wieder genial, wie viele Idioten doch auf Twitter hereinfallen. Da...

Klaus5 01. Jul 2010

Nein, das stimmt nicht. und warum bitte glaubt du diesen ZEitraum auf den gesamten...

Replay 01. Jul 2010

Das sind keine Volksverteter, sondern der teuerste Kindergarten der Republik. Das Volk...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /