Abo
  • Services:

Elektromobilität

TW4XP erreicht die Finalrunde des X Prize

Das Elektrodreirad hat sich im Progressive Automotive X Prize für die Finalrunde qualifiziert. TW4XP tritt jetzt noch gegen 14 Konkurrenten an - um den Titel des energieeffizientesten serientauglichen Fahrzeugs.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektromobilität: TW4XP erreicht die Finalrunde des X Prize

Das Elektroauto TW4XP hat sich beim Automobilwettbewerb Progressive Automotive X Prize für das Halbfinale qualifiziert. Das Fahrzeug tritt in den letzten beiden Wettbewerben gegen 14 Konkurrenten an.

Fahrleistung und Sicherheit

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin

In den ersten beiden Qualifikationswettbewerben mussten die Teilnehmer beweisen, dass ihre Fahrzeuge den Wettbewerbsbedingungen entsprechen. Geprüft wurden die Fahrleistung und die Energieeffizienz, aber auch, ob die Fahrzeuge sicher sind. Von ursprünglich 41 Teams sind nach den beiden Qualifikationen noch 15 übrig.

TW4XP tritt in der Klasse Alt-Side-by-Side an. Darin sind insgesamt acht Teilnehmer für die zwei letzten Wettbewerbe qualifiziert. Sie finden im Juli auf dem Michigan International Speedway und im August in den Argonne National Labs statt. Unter den verbliebenen Konkurrenten ist auch das Elektroauto Aptera, dessen Entwicklung von Google mitfinanziert wird.

TW4XP will aufs Treppchen

Die Erwartungen beim deutschen Team sind hoch: Wenn im September in der US-Hauptstadt Washington die Gewinner bekanntgegeben werden, will Teamchef Martin Möscheid dabei sein. "Ich glaube, dass wir bis zum Ende durchhalten und dass wir unter den ersten drei sein werden - das ist mindestens unser Ziel. Wenn es sehr gut läuft, schließen wir auch den ersten Platz nicht aus", hatte er Anfang März im Gespräch mit Golem.de gesagt.

  • Martin Möscheid (Foto: wp)
  • Martin Möscheid mit dem TW4XP-Vorgänger Twike (Foto: wp)
  • Twike: Elektrofahrzeug mit Wurzeln beim Fahrrad (Foto: wp)
  • Twike-Nachfolger TW4XP... (Bild: E‐mobile Motors)
  • ... ist für die Serienfertigung gedacht. (Bild: E‐mobile Motors)
  • Einen Namen hat das Auto noch nicht (Bild: E‐mobile Motors)
  • Besucher der Website können sich an der Namensfindung beteiligen. (Bild: E‐mobile Motors)
  • Der aktuelle Stand: Das Chassis mit Fahrwerkskomponenten (Foto: E‐mobile Motors)
  • Der Antrieb soll dieser Tage eingebaut werden. (Foto: E‐mobile Motors)
  • Die Rahmenstruktur sorgt für Sicherheit. (Foto: E‐mobile Motors)
  • TW4XP soll am Progressive Automotive X Prize teilnehmen. (Foto: E‐mobile Motors)
  • Das Team will bei dem Wettbewerb der energieeffizienten Fahrzeuge  einen Spitzenplatz belegen. (Foto: E‐mobile Motors)
Martin Möscheid (Foto: wp)

Der Progressive Automotive X Prize ist ein Wettbewerb, bei dem besonders energieeffiziente, serienreife Autos ausgezeichnet werden. Ziel ist es, ein Auto zu präsentieren, das weniger als das Äquivalent von 2,35 Liter Kraftstoff auf 100 km verbraucht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

egal2 01. Jul 2010

Das TW4XP ist die für den Wettbewerb modifizierte Version des Twike und das gibt's schon...

EgoTroubler 30. Jun 2010

jep - ich dachte auch erst: "jetzt bringen die schon Artikel über Staubsauger"


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /