Abo
  • IT-Karriere:

First Else

Das Daumen-Smartphone kommt nicht

Das israelische Unternehmen Else wird das Smartphone First Else nicht auf den Markt bringen. Das Else-Management konnte keine Partner für eine Vermarktung des Geräts finden. Die Bedienoberfläche soll nun an andere Hersteller lizenziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
First Else: Das Daumen-Smartphone kommt nicht

Else wollte das First Else eigentlich im dritten Quartal 2010 zum Preis von etwa 500 Euro auf den europäischen Markt bringen. Weil aber bislang keine Partner für eine Vermarktung des Geräts gefunden wurden, werden alle Arbeiten an dem Smartphone mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Nur die Bedienoberfläche des Geräts soll fortbestehen. Die bisher als sPlay bezeichnete Oberfläche will der Hersteller als Else Intuition an andere Hersteller lizenzieren. Es ist allerdings fraglich, ob dieses Vorhaben mehr Erfolg bringt als der Versuch, mit dem First Else auf den Markt zu gehen. Interessierte Lizenznehmer hat das Unternehmen jedenfalls noch nicht vorzuweisen.

  • First Else
  • First Else
  • First Else
  • First Else
  • First Else
First Else

Das First Else ist auf eine effiziente Einhandbedienung hin getrimmt, es wird vor allem über einen Touchscreen mit dem Daumen bedient. Alle wesentlichen Funktionen verbergen sich hinter einem fächerförmig angeordneten Menü, mit einem Fingerwisch öffnet sich die betreffende Unterkategorie mit den wesentlichen Daten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

meinewenigkeit 01. Aug 2010

es baut auf einer weiterentwicklung von webOS auf müsst mal für den namen etwas googeln

SoGesehen 02. Jul 2010

Warum? Weil es nicht apple-klicki-bunti ist? Ein Telefon allein mit einer Hand bzw. sogar...

Blair 01. Jul 2010

Es gab afaik mal ein Projekt im Rahmen eines Firefox-Wettbewerbs, das so ähnlich aussah...

blablabla 30. Jun 2010

Ich hab das Konzept gesehen und musste direkt an WebOS denken. Das Palm Betriebssystem...

bytheway 30. Jun 2010

Nicht jeder benutzt sein Smartphone als Spielekonsole. Qwertz-Tastatur finden ich schon...


Folgen Sie uns
       


Remnant from the Ashes - Test

In Remnant: From the Ashes sterben wir sehr oft. Trotzdem ist das nicht frustrierend, denn wir tun dies gemeinsam mit Freunden. So macht der Kampf in der Postapokalypse gleich mehr Spaß.

Remnant from the Ashes - Test Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /