Abo
  • Services:

First Else

Das Daumen-Smartphone kommt nicht

Das israelische Unternehmen Else wird das Smartphone First Else nicht auf den Markt bringen. Das Else-Management konnte keine Partner für eine Vermarktung des Geräts finden. Die Bedienoberfläche soll nun an andere Hersteller lizenziert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
First Else: Das Daumen-Smartphone kommt nicht

Else wollte das First Else eigentlich im dritten Quartal 2010 zum Preis von etwa 500 Euro auf den europäischen Markt bringen. Weil aber bislang keine Partner für eine Vermarktung des Geräts gefunden wurden, werden alle Arbeiten an dem Smartphone mit sofortiger Wirkung eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Nur die Bedienoberfläche des Geräts soll fortbestehen. Die bisher als sPlay bezeichnete Oberfläche will der Hersteller als Else Intuition an andere Hersteller lizenzieren. Es ist allerdings fraglich, ob dieses Vorhaben mehr Erfolg bringt als der Versuch, mit dem First Else auf den Markt zu gehen. Interessierte Lizenznehmer hat das Unternehmen jedenfalls noch nicht vorzuweisen.

  • First Else
  • First Else
  • First Else
  • First Else
  • First Else
First Else

Das First Else ist auf eine effiziente Einhandbedienung hin getrimmt, es wird vor allem über einen Touchscreen mit dem Daumen bedient. Alle wesentlichen Funktionen verbergen sich hinter einem fächerförmig angeordneten Menü, mit einem Fingerwisch öffnet sich die betreffende Unterkategorie mit den wesentlichen Daten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

meinewenigkeit 01. Aug 2010

es baut auf einer weiterentwicklung von webOS auf müsst mal für den namen etwas googeln

SoGesehen 02. Jul 2010

Warum? Weil es nicht apple-klicki-bunti ist? Ein Telefon allein mit einer Hand bzw. sogar...

Blair 01. Jul 2010

Es gab afaik mal ein Projekt im Rahmen eines Firefox-Wettbewerbs, das so ähnlich aussah...

blablabla 30. Jun 2010

Ich hab das Konzept gesehen und musste direkt an WebOS denken. Das Palm Betriebssystem...

bytheway 30. Jun 2010

Nicht jeder benutzt sein Smartphone als Spielekonsole. Qwertz-Tastatur finden ich schon...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /