Abo
  • Services:

Sicherheit

Chrome legt sich mit veralteten Plugins an

Google will die Sicherheit seines Browser verbessern und hat dabei vor allem das von Plugins ausgehende Sicherheitsrisiko im Auge. Veraltete Plugins wird der Browser in Zukunft nicht mehr ausführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google versucht, die Sicherheit seines Browser zu verbessern und die von Plugins ausgehenden Gefahren zu reduzieren. So können Plugins in Chrome unter about:plugins mittlerweile gezielt deaktiviert werden. Über eine Domain-Whitelist kann zudem sichergestellt werden, dass nur vertrauenswürdige Domains bestimmte Plugins laden dürfen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

Darüber hinaus setzt Google auf automatische Updates, wie sie Chrome 5 für den Flash-Player vornimmt. Zum Anzeigen von PDFs hat Google einen PDF-Betrachter in das Sandbox-Modell von Chrome integriert, was die Installation von Malware mit präparierten PDFs erschweren soll.

Mittelfristig soll Chrome zudem die Ausführung von veralteten Plugins verweigern. Der Browser soll den Nutzer warnen, wenn ein installiertes, aber sehr selten genutztes Plugin angefordert wird.

Eine grundlegende Verbesserung der Situation verspricht sich Google vom neuen Plugin-API Pepper.

Auch für Mozilla spielt das Thema Plugin-Sicherheit eine ganz wesentliche Rolle. So warnt Mozillas Plugin-Checker schon heute vor veralteten Plugins, sofern das möglich ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

uralte themen 30. Jun 2010

Wenn man betriebssysteme updated oder halt office o.ä., hat man auch verschiedene "forks...

stickybit 30. Jun 2010

Ich surfe oft via UMTS auf Seiten mit suboptimalen Expiry Angaben. In der Folge lädt...

Blar 30. Jun 2010

Das glaube ich auch. Dadurch ist seine Kritik aber komplett fehl am Platz


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /