• IT-Karriere:
  • Services:

Börsengang

Tesla-Aktie steigt um 40 Prozent

Der Hype um die Elektromobilität hat auch Investoren erfasst: Nach dem ersten Handelstag an der Nasdaq schließt die Aktie des US-Elektroautoherstellers Tesla Motors mit einem Plus von knapp 41 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Börsengang: Tesla-Aktie steigt um 40 Prozent

Tesla Motors ist erfolgreich an die Börse gegangen. Seit dem gestrigen Dienstag ist der US-Elektroautohersteller unter dem Kürzel TSLA an der US-Börse Nasdaq gelistet. Bei dem Börsengang hat das Unternehmen gut 226 Millionen US-Dollar eingenommen. Es wird mit 1,6 Milliarden US-Dollar bewertet.

Erwartungen übertroffen

Stellenmarkt
  1. GRUNER AG, Wehingen
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Das Ergebnis des Börsengangs hat die Erwartungen deutlich übertroffen: In den Dokumenten, die Tesla in der vorvergangenen Woche bei der US-Börsenaufsicht, der United States Securities and Exchange Commission (SEC), eingereicht hatte, war noch von 185 Millionen US-Dollar die Rede gewesen.

Die Erwartungen der Käufer an die Elektromobilität sind offensichtlich hoch: Die Aktie stieg um knapp 41 Prozent und schloss bei 23,89 US-Dollar. Die Nasdaq schloss am Dienstag mit einem Minus von knapp 4 Prozent. Die Kalifornier hatten kurz vor dem gestrigen Börsengang Preis und die Menge der ausgegebenen Aktien noch einmal erhöht. So wurden die Aktien für 17 statt wie ursprünglich geplant für 14 bis 16 US-Dollar angeboten. Die Menge hatte Tesla von 11,1 auf 13,3 Millionen Stück aufgestockt. 1,4 Millionen Aktien stammten dabei von bisherigen Anteilseignern, darunter über 900.000 Stück von Tesla-Chef Elon Musk. Dafür bekam er über 15 Millionen US-Dollar.

Model S bestellbar

Derzeit bietet Tesla nur den Sportwagen Tesla Roadster an. Im Jahr 2012 soll ein zweites Modell, der elektrisch betriebene Personenwagen Model S, hinzukommen. Für ihn nimmt Tesla jetzt Vorbestellungen an. Das Model S soll rund 57.000 US-Dollar kosten.

Praktisch zeitgleich zum Börsengang eröffnet Tesla die nächste Niederlassung in Europa: Am 1. Juli wird ein Showroom in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen eingeweiht. Es ist die fünfte Filiale in Europa. Die anderen befinden sich in Zürich, München, Monaco und London. In Nordamerika hat Tesla acht Niederlassungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.789€
  2. (u. a. PNY GeForce RTX3090 XLR8 Gaming EPIC-X RGB P 24 GB Enthusiast für 1.899€)
  3. (u. a. Gigabyte Geforce RTX 3090 Eagle OC 24G 24.576 MB GDDR6X für 1.499€, Zotac Gaming GeForce...

jojojo 30. Jun 2010

Wenn dem wirklich so wäre, dann hätten wir längst ein Elektroauto. Du übersiehst hier...

Jurastudent 30. Jun 2010

Sonst hätten die Automobil-Dinos nie soviel Muffe bekommen, dass sie auf einmal selber in...

Tingelchen 30. Jun 2010

Ach so... die Raffinerie die das Öl und Benzin und Diesel aufbereitet verbraucht...

morecomp 30. Jun 2010

Ich denke das Tanken wird sich verändern, es läuft dann eben über Nacht oder automatisch...

ibsi 30. Jun 2010

Ich hoffe Du meinst Dein geschreibsel nicht ernst :D


Folgen Sie uns
       


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
    Crysis Remastered im Technik-Test
    But can it run Crysis? Yes!

    Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
    2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
    3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

      •  /