Adobe Reader und Acrobat

Patch beseitigt 17 gefährliche Sicherheitslücken

Adobe hat den angekündigten Sicherheitspatch für den Adobe Reader sowie für Acrobat veröffentlicht. Damit werden insgesamt 17 Sicherheitslecks geschlossen, die alle als gefährlich einzustufen sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe Reader und Acrobat: Patch beseitigt 17 gefährliche Sicherheitslücken

Über alle 17 Sicherheitslecks in Acrobat und im Adobe Reader können Angreifer beliebigen Programmcode ausführen und somit ein fremdes System unter ihre Kontrolle bringen. Dazu muss ein Opfer lediglich zum Öffnen einer entsprechend präparierten PDF-Datei verleitet werden. Unter anderem beseitigt der Patch eine offene Sicherheitslücke, die seit knapp zwei Monaten aktiv ausgenutzt wird.

Stellenmarkt
  1. System- und Netzwerkadministrator/in (m/w/d)
    Landratsamt Ebersberg, Ebersberg
  2. Lead Java Entwickler (m/w/d)
    Atos Information Technology GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

In den Versionen 8.2.3 sowie 9.3.3 vom Adobe Reader und von Acrobat sollen alle 17 Sicherheitslücken geschlossen sein. Mit dem Update soll nach rund drei Monaten Wartezeit auch das offene Sicherheitsleck vom März 2010 geschlossen werden. Betroffene Anwender sind aufgerufen, die Applikationen schnellstmöglich zu aktualisieren.

Mit dem aktuellen Patch hat Adobe das eigentlich für den 13. Juli 2010 geplante Sicherheitsupdate für den Adobe Reader und Acrobat vorgezogen. Der Grund war das Sicherheitsloch, das bereits seit Anfang Juni 2010 aktiv ausgenutzt wird. Vor mehr als einem Monat wurden bereits 32 Sicherheitslecks im Flash-Player beseitigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

TSteffen 30. Jun 2010

Ironie? Ich finde unter http://get.adobe.com/uk/reader/ als "lateste version" nur 9.3.2...

blubbb 30. Jun 2010

Dazu kommt die Anzahl an Meldungen über Patches. Nischensysteme interessieren nicht...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /