Abo
  • Services:

Hulu Plus

Fernsehen wann und wo man will

Das US-Videoportal Hulu hat nach langen Spekulationen ein kostenpflichtiges Angebot namens Hulu Plus vorgestellt. Darüber stehen Nutzern aktuelle Fernsehserien vollständig zur Verfügung, auch auf dem iPhone und iPad.

Artikel veröffentlicht am ,
Hulu Plus: Fernsehen wann und wo man will

Angebote wie Hulu sucht man hierzulande vergebens: In den USA können Nutzer darüber seit rund zwei Jahren kostenlos aktuelle Fernsehserien und Spielfilme per Streaming im Flash Player abrufen. Mit Hulu Plus erweitert das Gemeinschaftsunternehmen von Rupert Murdochs News Corporation, dem Medienkonzern NBC Universal und Disney sein Angebot um einen kostenpflichtigen Dienst, der das bisherige Angebot erweitern soll. Werbefrei ist Hulu Plus indes nicht.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. TGW Software Services GmbH, Regensburg, Teunz

Fast alle über Hulu angebotenen Fernsehinhalte stehen über Hulu Plus in Form der kompletten Staffeln zur Verfügung. Die kostenlose Version von Hulu ist meist auf einige Folgen beschränkt.

Darüber hinaus kann Hulu Plus auf mehr Endgeräten genutzt werden. Für einige Fernseher und Blu-ray-Player von Samsung bietet Hulu eine Applikation an. Sie kann auf den Geräten installiert und darüber auf das Angebot von Hulu Plus zugegriffen werden.

Zudem gibt es eine Applikation für iPhone und iPad, so dass Nutzer auch darüber jederzeit Zugriff auf die Fernsehinhalte haben. Dabei können die Inhalte über WLAN und UMTS gestreamt werden.

An der Unterstützung von weiteren Plattformen wird gearbeitet. Hulu arbeitet nach eigenen Angaben bereits an einer Applikation für die Playstation 3, Microsoft arbeitet an einer Version von Hulu Plus für Xbox Live, um das Angebot auf der Xbox 360 verfügbar zu machen. Anfang 2011 soll es so weit sein.

Sämtliche Inhalte streamt Hulu im Rahmen von Hulu Plus im Format 720p. Der monatliche Abopreis liegt bei 9,99 US-Dollar. Eine Nutzung seines Angebots aus Deutschland unterbindet Hulu mit Hilfe einer IP-Sperre.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Johnny Cache 02. Jul 2010

Nein, da die Werbekosten ja auf alle beworbenen Produkten oder viel mehr deren...

Jurastudent 30. Jun 2010

Hehe, gefällt mir. ;)

Bouncy 30. Jun 2010

meiner erfahrung nach werden die IPs solcher VPN-anbieter aber gerne aus der liste der...

ja ja ja 30. Jun 2010

Jetzt wo die BBC mit IPTV-Player-Standards anrückt, bewegt sich was im pay-iptv-markt...

Wozzie 30. Jun 2010


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /