Abo
  • Services:

Displaytastatur

Details zur Optimus Popularis

Das russische Designstudio Art Lebedev hat einige Details zur neuen Tastatur Optimus Popularis veröffentlicht. Die Tasten sind mit kleinen Bildschirmen bestückt. Auch ein breiter Zusatzbildschirm fand noch Platz.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Optimus Popularis soll kompakter und flacher sein als das alte Tastaturmodell Optimus Maximus. Die Tasten sind mit farbigen Displays ausgerüstet - auf teure OLEDs verzichtet der Hersteller diesmal.

  • Art Lebedev Optimus Popularis
Art Lebedev Optimus Popularis
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Jede Taste, auch die Leertaste, besitzt nun reichlich Bildschirmplatz. Zwischen der Ziffernreihe und den Funktionstasten fand sich noch Platz für einen breiten, durchgehenden Bildschirm. Er kann zum Beispiel Wetterdaten, Börsenkurse, eingehende E-Mails, die Prozessorauslastung und Ähnliches anzeigen.

Die Optimus Popularis ist deutlich flacher als die bisherige Maximus ausgelegt. Auf einen Ziffernblock verzichtete der Hersteller und platzierte einen auffälligen FN-Knopf ohne Bildschirm am unteren Rand, über den Doppelbelegungen von Tasten abrufbar sind.

Wann die Popularis auf den Markt kommen soll, teilte Art Lebedev nicht mit. Als grobes Erscheinungsdatum wird Ende 2010 oder Anfang 2011 und ein Preis von unter 1.000 US-Dollar genannt. Die Optimus Maximus kostet hingegen rund 1.670 Euro mit 113 OLED-Tasten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)

ThadMiller 01. Jul 2010

Doch noch ein Beitrag auf den es sich lohnt zu antworten. Danke dafür. Im Prinzip sind...

LOLHEHE 30. Jun 2010

Fakt ist: wenn man eine Tastatur perfekt beherrscht, muss man nicht mehr auf die Tasten...

Chwarg 30. Jun 2010

Guck mal beim bunten Auktionsriesen - da kannste die große bestellen. Nötiges Kleingeld...

Glueckspilz 30. Jun 2010

Da haste Pech gehabt. Ich hab schon alle 5 gekauft.

Treadmill 30. Jun 2010

Ist der denn auch angebissen?


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /