Ölkatastrophe

Facebook nahm Boycott BP vom Netz (Update)

Facebook hat in den USA die Fanseite Boycott BP ohne Begründung offline geschaltet. Die Seite hat über 732.500 Fans und ist nach Protesten inzwischen wieder erreichbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo der Protestseite bei Facebook
Logo der Protestseite bei Facebook

Facebook hat die Fanseite Boycott BP mehrere Stunden lang offline geschaltet. Das Facebook-Angebot von Lee Perkins, das zum Boykott des britischen Erdöl- und Erdgaskonzerns BP aufruft, war längere Zeit nicht mehr erreichbar. Die Seite hat mehr als 732.500 Fans.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  2. Ingenieur (m/w/d) OT-Datennetze
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Perkins sagte nach der Stilllegung der Seite: "Ich kann nicht glauben, dass sie uns ohne jede Erklärung abgeschaltet haben. Ich konnte mich von meinen Freunden nicht einmal verabschieden. Wir haben offensichtlich etwas richtig gemacht." Perkins wandte sich nach der Abschaltung an die Medien und startete sofort eine neue "Boycott BP"-Seite. Bei dem US-Fernsehsender CNN gab es einen Bericht über die Stilllegung von Boycott BP durch Facebook. Inzwischen ist die Seite wieder online.

Weltweit tauschen Menschen auf der Plattform Boycott BP Videos, Meinungen und Berichte zu der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko aus, wo nach der Explosion auf der BP-Ölförderplattform Deepwater Horizon am 20. April 2010 täglich zwischen 800.000 und 15.000.000 Liter Öl austreten. Kritiker merken an, dass ein Boykott als Protest wenig sinnvoll sei, weil alle Mineralölkonzerne bereits Umweltkatastrophen verschuldet hätten.

Von Facebook wurde eine Anfrage von Golem.de bislang nicht beantwortet. Facebook Deutschland verwies darauf, dass die Seite wieder online sei.

Perkins hatte Boycott BP gestartet, nachdem er die Nachrichten zu der Ölkatastrophe gesehen hatte. Er sei vorher nicht in der Umweltbewegung aktiv gewesen, sagte er dem Sender ABC. Die Boykottaufrufe zeigten Wirkung, BP-Tankstellen hätten in den USA oft keine Kunden mehr. Perkins: "Es funktioniert wirklich. Es ist ganz erstaunlich." BP habe sich bislang nicht zu der Protestaktion geäußert, erklärte er. Perkins forderte entschiedene Maßnahmen zum Stopp der Umweltkatastrophe und Hilfen für die betroffenen Fischer.

Nachtrag vom 29. Juni 2010, 18:50 Uhr:

Ein Facebook-Sprecher sagte Golem. de, dass die Abschaltung ein Versehen gewesen sei: "Das Admin-Profil der Boycott-BP-Seite wurde durch einen Fehler von unseren automatischen Systemen abgeschaltet, was eine Löschung aller Inhalte verursachte. Nachdem wir uns das angesehen haben und sicher waren, dass das Profil durch einen Fehler entfernt wurde, ist es nun zusammen mit der Seite wiederhergestellt."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

M_Kessel 01. Jul 2010

Die Situstion von BP ist jetzt schon kritisch. Ihr Börsenwert liegt unter dem...

d3wd 30. Jun 2010

Eine Regierung ist doch mit Sicherheit erleuchteter als jeder aussenstehende Mensch...

d3wd 30. Jun 2010

Fail. >.< ~d3wd PS: Spielst du "Atlantica Online" mit cheats?! Ich kann nämlich Hellsehen.

d3wd 30. Jun 2010

Ich hab mir vor kurzem eine Petition zu SoF 4 angesehen und für eine Deutsche Version...

d3wd 30. Jun 2010

In einem Poesiealbum gilt eine Ettikette. Wenn jemand ankündiggt sowas wie "Du Arschloch...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /