Abo
  • Services:
Anzeige
Zeitungsverleger: Google greift systematisch unsere Inhalte ab

Zeitungsverleger

Google greift systematisch unsere Inhalte ab

Auf dem Medienforum.nrw hat ein Vertreter der Zeitungsverleger Google kritisiert. Der Internetkonzern lebe davon, systematisch die Inhalte der Zeitungen abzugreifen, beklagte Christian Nienhaus von der WAZ.

Die Zeitungsverleger sehen Google zunehmend als Bedrohung. "Unternehmen wie Google leben davon, systematisch unsere Inhalte abzugreifen. Deswegen brauchen wir ein eigenes Leistungsschutzrecht, um unser Eigentum zu schützen", sagte Christian Nienhaus, Chef des Zeitungsverlegerverbands Nordrhein-Westfalen und Geschäftsführer bei der WAZ heute. Nienhaus sprach auf dem Medienforum.nrw.

Anzeige

Das Urheberrecht aus dem Jahr 1965 sei nicht geeignet, die durch das Internet veränderte Wirklichkeit in diesem Bereich abzubilden. Dringend geboten sei darum ein eigenes Schutzrecht für Presseverlage, sagte er.

Gestern hatten die Zeitungs- und Zeitschriftenverleger ihre Vorstellungen zum Leistungsschutzrecht im Bundesjustizministerium dargelegt. Ziel des Leistungsschutzrechts ist es nach ihren Vorstellungen, die Inhalte von Zeitungen und Zeitschriften vor dem gewerblichen Zugriff Dritter im Internet zu schützen. So steht es in einer gemeinsamen Erklärung. Die private Nutzung und das Zitieren sollen demnach auch in Zukunft erlaubt sein. "Wir treten lediglich für den legitimen Schutz der von Verlagen erbrachten organisatorischen, finanziellen und weiteren verlegerischen Leistungen ein", so der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ).

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hatte kürzlich in einer Rede klargestellt, dass es im Dritten Korb der Urheberrechtsreform ein Leistungsschutzrecht für Verleger geben soll. Dies werde noch in dieser Legislaturperiode kommen. Die Verleger sollten sich aber davon keine finanziellen Wunder erhoffen, denn ein Schutzrecht könne nicht die nötigen Strukturveränderungen des Marktes ersetzen. Ein Linkverbot, das sich Springer und Burda gewünscht hätten, werde es nicht geben, so Leutheusser-Schnarrenberger.


eye home zur Startseite
Marx, Karl 30. Jun 2010

Richtig, das ist der Hintergedanke. Dargestellt wird es oeffentlich aber anders...

Marx, Karl 30. Jun 2010

Richtig, das ist der Hintergedanke. Dargestellt wird es oeffentlich aber anders...

Björn-Lars Kuhn 30. Jun 2010

Die meisten großen Suchmaschinen wie Google und die kleinen wie Bing oder Yahoo halten...

Zukunftsei 30. Jun 2010

Was machen denn ARD + ZDF? Den sinnfreien Show-Blödsinn der Privaten kopieren, mangels...

ziemlich korrekt 29. Jun 2010

Schreibe ich auch immer. Damit ist man hier aber ziemlich allein. An news.google seinen...


ComputerBase / 30. Jun 2010

Verleger kritisieren erneut Google



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEbt Angewandte Eisenbahntechnik GmbH, Nürnberg
  2. SmartRay GmbH, Wolfratshausen
  3. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franke, Heilbronn, Heidelberg, Freiburg, Karlsruhe
  4. Ratbacher GmbH, Raum Essen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 1,49€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  2. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  3. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  4. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  5. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  6. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  7. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  8. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  9. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  10. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    nachgefragt | 16:28

  2. Re: Umsatzsteuer

    Geistesgegenwart | 16:28

  3. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Geistesgegenwart | 16:27

  4. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    azeu | 16:26

  5. Re: Besserer Geheimtipp: LawBreakers!

    nachgefragt | 16:22


  1. 16:20

  2. 15:30

  3. 15:07

  4. 14:54

  5. 13:48

  6. 13:15

  7. 12:55

  8. 12:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel