Abo
  • Services:
Anzeige
Aluminium-Elektrolyt-Kondensator von Nichicon
Aluminium-Elektrolyt-Kondensator von Nichicon

Optiplex-Ausfälle

Dell soll Kondensatorprobleme heruntergespielt haben

Dell hatte wie viele andere Hersteller von 2003 bis 2005 Probleme mit Rechnerausfällen wegen kaputter Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren von Nichicon. Ausfälle und sogar Brände konnten die Folge sein. Doch Dell hat laut jetzt veröffentlichten Gerichtsunterlagen das Problem gezielt heruntergespielt.

Dell soll jahrelang Probleme wegen fehlerhafter Kondensatoren auf den Motherboards seiner Optiplex-Desktops heruntergespielt haben. Das geht aus Unterlagen in einem Rechtsstreit zwischen Dell und Advanced Internet Technologies vor dem Bezirksgericht von North Carolina hervor, die der New York Times vorliegen. In der Zeit von Mai 2003 bis Juli 2005 habe Dell 11,8 Millionen PCs ausgeliefert, bei denen ein hohes Ausfallrisiko bestand. Kunden waren die Einzelhandelskette Wal-Mart, die University of Texas, die Mayo Clinic sowie kleinere Unternehmen und Büros.

Anzeige

Schuld an den Ausfällen waren fehlerhafte Aluminium-Elektrolyt-Kondensatoren (Elko) des japanischen Herstellers Nichicon, die aufplatzten und flüssiges Elektrolyt verloren. Auf Motherboards finden sich Dutzende solcher Kondensatoren. Die Rechner ließen sich durch den Defekt nicht mehr starten, es kam zu Kurzschlüssen und sogar zu Bränden bei ausgeschalteten Computern, zitiert die Zeitung einen Experten. Es wurde nie abschließend geklärt, ob die von taiwanischen Auftragsherstellern verbauten Elkos tatsächlich von Nichicon stammten, oder ob es sich um Produktfälschungen handelte.

Auch Hewlett-Packard, Apple und viele andere Computerhersteller waren von den defekten Elkos betroffen. Laut den Unterlagen im Zivilprozess konnte Dell das Problem aber besonders schwer kontrollieren. 2005 musste Dell nach einer langen Erfolgsperiode wegen der defekten Kondensatoren Rückstellungen in Höhe von 300 Millionen US-Dollar bilden. Wie die New York Times weiter berichtete, reservierte Dell im Juni 2010 weitere 100 Millionen US-Dollar, um eine Einigung mit der US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) zu finanzieren. Die Untersuchung der SEC lief seit über fünf Jahren.

Aus E-Mails des Dell-Kundendienstes geht hervor, dass Mitarbeiter das Kondensatorproblem herunterspielten, so die Zeitung. "Wir müssen nach unserer Besprechung heute morgen alle Begriffe vermeiden, nach denen die Hauptplatinen kaputt oder fehlerhaft sind", hieß es. Andere Dokumente belegten, dass Dell-Verkäufern aufgetragen wurde, das Problem beim Kunden nicht selbst zur Sprache zu bringen.

Austausch mit fehlerhaften Komponenten

Dell war offenbar lange Zeit nicht in der Lage, Motherboards mit ausfallsicheren Elkos auf dem Markt zu finden. Daher wurden fehlerhafte Motherboards durch andere defekte Motherboards ersetzt, beklagt der Webhoster Advanced Internet Technologies in einer Klageschrift aus dem Jahr 2007. Einige Unterlagen aus dem Prozess wurden erst im Juni 2010 freigegeben, berichtet die Zeitung. Das Unternehmen beklage darin, Millionen US-Dollar verloren zu haben, weil Dell seinen Verpflichtungen für 2.000 defekte Rechner nicht nachgekommen sei. Dell-Firmenvertreter hätten erklärt, Advanced Internet Technologies habe die Computer in einer zu engen und warmen Umgebung überbeansprucht und dem Unternehmen geraten, höherwertige Hardware zu kaufen, statt die defekten Elkos als Ursache für die Ausfälle zu benennen.

Wenn Kunden sich beschwerten, verlängerte Dell die Garantie der Optiplex-Rechner und tauschte diese auch meist aus, es gab aber keinen Produktrückruf, so die Zeitung. Laut einem Insider, der die interne Unternehmenskommunikation Dells im Jahr 2005 gesehen haben will, wurden die Mitarbeiter angewiesen, den Kunden zu erklären, dass durch die defekten Elkos kein Risiko für einen Datenverlust bestand. [von Achim Sawall und Nico Ernst]


eye home zur Startseite
No Name 08. Jul 2010

Bei uns in der Firma hatten wir bisher nur HP Computer. Vorwiegend diese Mini-Desktops...

Elektrolyt 30. Jun 2010

Nichicon hat noch nie einen anständigen Kondensator zu Wege gebracht. Auch in Geräten der...

Tantalus 29. Jun 2010

Meine Erfahrungen mit dem Dell-Support: Festplatte des gerade mal 3 Monate alten...

filipo 29. Jun 2010

Z.B. Schrottete die ganze 8400M/8600M Serie.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte
  2. ARRI Media GmbH, München
  3. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franke, Heilbronn, Heidelberg, Freiburg, Karlsruhe
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       


  1. Firmware

    PS 4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  2. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  3. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  4. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  5. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

  6. Touch-ID deaktivieren

    iOS 11 bekommt Polizei-Taste

  7. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  8. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  9. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  10. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Note 4 910F Updatepolitik

    My1 | 10:38

  2. Re: sieht trotzdem ...

    nachgefragt | 10:38

  3. Re: Doppelmoral!

    Kleine Schildkröte | 10:38

  4. Re: Ich verwende den Privacy Badger der EFF

    Onsdag | 10:36

  5. Re: And die Golem Kommentar Experten mal wieder...

    confuso | 10:34


  1. 10:44

  2. 10:00

  3. 09:57

  4. 09:01

  5. 08:36

  6. 07:30

  7. 07:16

  8. 17:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel