Abo
  • Services:

Kindle

Amazon-E-Books nun auch für Android-Geräte

Amazon hat wie versprochen eine Kindle-App für Android OS veröffentlicht. Damit können die im Kindle-Store gekauften elektronischen Bücher auf einer weiteren Plattform gelesen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kindle: Amazon-E-Books nun auch für Android-Geräte

Die Software Kindle for Android ermöglicht das Stöbern im Kindle Store, der mittlerweile 620.000 meist englischsprachige Bücher enthält. Kindle for Android synchronisiert sich über eine Internetverbindung mit Amazon.com, um bereits gekaufte E-Books herunterzuladen und deren letzte Lesepositionen auch online zu hinterlegen. So kann dann zum Weiterlesen nahtlos zwischen Amazons Geräten Kindle und Kindle DX sowie PC, Mac, Blackberry, iPad, iPhone, iPod touch und etwa Android-Smartphones gewechselt werden.

  • Kindle for Android auf einem Motorola Droid
  • Kindle for Android auf einem Motorola Droid
Kindle for Android auf einem Motorola Droid
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. thyssenkrupp AG, Essen

Auf anderen Kindle-Plattformen geschriebene Anmerkungen können auf Android-Geräten gelesen werden, lassen sich damit aber noch nicht verfassen. Noch fehlen der Kindle-App für Android zudem einige Funktionen, wie etwa eine Volltextsuche. Sie sollen in neuen Versionen der Software folgen, ebenso wie der Erwerb von Büchern direkt aus der App heraus. Diese Funktion wird auf Apples mobilen Geräten auch weiterhin fehlen, denn Apple würde an solchen In-App-Bücherverkäufen mitverdienen wollen. Ob und ab wann die Wiedergabe von in E-Books eingebetteten Audio- und Videoschnipseln auf Android-Geräten unterstützt wird, kündigte Amazon noch nicht an.

Kindle for Android setzt ein Android OS ab Version 1.6 voraus und steht kostenlos im Android Market zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 1,69€

DerAndere 29. Jun 2010

Kann man in Österreich Bücher kaufen? Wenn ja, wie?


Folgen Sie uns
       


BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt

Wir fahren in BMWs neuen Hybrid-Sportwagen durch und um München.

BMW i8 Roadster und Coupe - Testfahrt Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /