Abo
  • Services:

Sanyo

Günstige Digitalkamera mit HD-Videoaufzeichnung

Sanyo hat mit der VPC-E1403 eine digitale Kompaktkamera angekündigt, die neben Fotos mit 14 Megapixeln auch Videos mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln aufnehmen kann. Die in einem Metallgehäuse untergebrachte Kamera soll recht preiswert angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die VPC-E1403 von Sanyo arbeitet mit einem 1/2,3 Zoll großen Sensor mit einer Auflösung von 14 Megapixeln. Das fest eingebaute 3fach-Zoom arbeitet mit Anfangsblenden von F2,9 bis 5,9 und einer Brennweite von 28 bis 112,5 mm. Makros können ab 10 cm Motivabstand aufgenommen werden.

  • Sanyo VPC-E1403
  • Sanyo VPC-E1403
  • Sanyo VPC-E1403
Sanyo VPC-E1403
Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. ENERCON GmbH, Aurich

Ein 3 Zoll (7,62 cm) großes Display mit 230.000 Bildpunkten dient der Kamerasteuerung und als Sucher. Die Belichtungszeiten reichen von 15 bis 1/2.000 Sekunde. Ein 9-Punkt-Autofokus sorgt für die Scharfstellung, wobei es auch eine manuelle Scharfstellung über 14 Stufen gibt. Die Belichtungsmessung erfolgt über eine Mehrzonen-, Mittenbetont- und Spotmessung.

Die Lichtempfindlichkeit gibt Sanyo mit ISO 100 bis 1.600 bei voller Auflösung an. ISO 3.200 und 6.400 sind nur bei 3 Megapixeln möglich. Neben Fotos werden auch Videos mit Monoton und 1.280 x 720 Pixeln bei 30 Bildern pro Sekunde in MJPEG aufgenommen.

Neben zahlreichen Motivprogrammen besitzt die Kamera auch eine manuelle Blenden- und Verschlusseinstellung sowie eine rein manuelle Belichtungsfunktion. Wer will, kann außerdem Sprachnotizen aufzeichnen. Eine Blinzelerkennung soll dafür sorgen, dass im richtigen Moment ausgelöst wird. Ein Lächeln kann über die Gesichtserkennung als Selbstauslöser eingesetzt werden.

Die VPC-E1403 von Sanyo speichert auf SD-(HC-)Karten und arbeitet mit einem Lithium-Ionen-Akku. Eine komplette Ladung soll für 180 Fotos reichen. Die Kamera wiegt leer 105 Gramm und misst 99 x 56,8 x 18,8 mm. Ein Video- und USB-Ausgang sind vorhanden, aber auf eine HDMI-Buchse verzichtete der Hersteller.

Die Sanyo VPC-E1403 soll Ende Juni 2010 für rund 130 Euro auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Division 2: Standard Edition, Call of Duty: Black Ops 4, Red Dead Redemption 2)
  4. 8,49€

Lala Satalin... 29. Jun 2010

Meinst du den Empfang der Schallwellen zum Mikro? Ich denke nicht.

Sanyouser 29. Jun 2010

Was golem leider nicht schreibt ist, dass die Sanyokamera natürlich von Sanyos Patenten...


Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

    •  /